Strohdiek: "Haben weiterhin eine sehr gute Ausgangslage"

Im Interview mit liga3-online.de spricht Paderborns Kapitän Christian Strohdiek über das Remis im Topspiel gegen den punktgleichen Tabellenzweiten 1. FC Magdeburg, den geschrumpften Vorsprung auf den Relegationsplatz drei, die Qualität im Paderborner Kader und die kommende Spitzenpartie beim Verfolger Hansa Rostock.

[box type="info" size="large"]"Tun uns aktuell schwerer"[/box]

liga3-online.de: Im Topspiel gegen den 1. FC Magdeburg gab es ein 1:1. Wie zufrieden sind Sie mit dem Ergebnis, Herr Strohdiek?

Christian Strohdiek: Mit dem 1:1 können wir nach dem Spielverlauf gut leben. Magdeburg hatte in der Schlussphase noch Chancen auf den Sieg, aber auch wir sind immer wieder gefährlich nach vorne gekommen. Es war insgesamt ein leistungsgerechtes Remis.

Paderborn ist zwar weiterhin Spitzenreiter, hat aber seit fünf Partien nicht gewonnen. Wieso lief es in den letzten Wochen nicht so rund?

Wir tun uns aktuell schwerer, gegen tiefstehende Gegner Lösungen zu finden. Fast alle Mannschaften wissen mittlerweile um unsere Offensivstärke und stellen sich darauf ein. Ich bin aber trotzdem guter Dinge, dass wir bald wieder Siege einfahren werden.

Der Vorsprung auf den Relegationsplatz ist nach dem Sieg von Karlsruhe auf drei Zähler geschrumpft. Wie bewerten Sie die aktuelle Tabellensituation?

In der letzten Saison sind wir fast in die Regionalliga abgestiegen. Jetzt haben wir im Aufstiegsrennen weiterhin eine sehr gute Ausgangslage. Darauf lässt sich gut aufbauen und die Zukunft gestalten.

 

[box type="info" size="large"]"Aufstieg auch aus finanzieller Sicht enorm wichtig"[/box]

Sie sind ein Paderborner Urgestein und kennen den Verein in- und auswendig. Mit Ausnahme von einer Saison bei Fortuna Düsseldorf spielen Sie seit 2000 beim SCP. Wie wichtig wäre der Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga für den Klub?

Auch aus finanzieller Sicht wäre die Rückkehr in die 2. Bundesliga enorm wichtig. Wir betreiben einen riesigen Aufwand, um unser großes Ziel erreichen und ich hoffe, dass wir uns im Mai dafür belohnen können.

Sie haben für den SCP auch schon in der Bundesliga und lange in der 2. Liga gespielt. War die Qualität im Kader schon einmal so groß wie in dieser Saison? Immerhin erreichte der SCP auch das Viertelfinale im DFB-Pokal und kegelte mit dem FC St. Pauli, dem VfL Bochum und dem FC Ingolstadt drei ambitionierte Zweitligisten raus!

Ich würde nicht sagen, dass unser Kader in den letzten Jahren schlechter war als jetzt. In dieser Saison zeigen wir auf jeden Fall, dass wir eine enorme Qualität in der Mannschaft haben. Mit den Siegen gegen St. Pauli, Ingolstadt und Bochum haben wir bewiesen, dass wir mit Teams aus der 2. Bundesliga mithalten können. Wir haben sie nicht nur als Underdog geärgert, sondern sind ihnen auf Augenhöhe begegnet und haben jeweils verdient gewonnen. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit unserer Truppe auch in der 2. Bundesliga bestehen können. Aber bevor wir uns mit der 2. Liga auseinandersetzen, müssen wir erst einmal unseren Vorsprung ins Ziel bringen.

Am Samstag geht es mit der nächsten Spitzenpartie beim F.C. Hansa Rostock weiter. Was erwarten Sie für ein Spiel im Ostseestadion?

Es wird mit Sicherheit eine interessante Begegnung, weil zwei Teams aufeinandertreffen, die attraktiven Fußball spielen. Wir werden wie immer auf Sieg spielen. Mit einem Dreier würden wir uns einen direkten Konkurrenten vom Hals halten.

   
Back to top button