Stroh-Engel schießt Darmstadt aus der Krise

Der SV Darmstadt 98 hat den ersten Dreier der Drittliga-Saison eingefahren und sich für die 0:2-Heimpleite von vergangener Woche gegen Osnabrück revanchiert.  Beim Gastspiel in Unterhaching setzten sich die Lilien verdient mit 4:2 durch. Zum Matchwinner avancierte Dominik Stroh-Engel. Der Mittelstürmer erzielte drei Treffer (45., 80. und 94.). Außerdem steuerte der slowakische Neuzugang Milan Ivana (41.) ein Tor bei. Den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich für die Spielvereinigung besorgten Neuzugang Marius Duhnke (52.) und Andreas Voglsammer (60.). Bei hochsommerlichen Temperaturen um 30 Grad sahen die 3.400 Zuschauer im Alpenbauer Sportpark eine, vor allem in der ersten Hälfte, einseitige Partie – mit einem verdienten Sieger aus Hessen.

 Darmstadts Doppelpack schockt Haching

Zu Beginn der Partie neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab, Torchancen gab es kaum. Das Spiel war bis zur 20. Spielminute geprägt von vielen Nicklichkeiten. Schiedsrichter Gerach musste immer wieder unterbrechen, ein Spielfluss kam überhaupt nicht zustande. Erst in der 21. Minute wurde es zum ersten Mal gefährlich – vor dem Darmstädter Tor. Hachings Drittliga-Debütant Thomas Steinherr wurde auf der halbrechten Position freigespielt, setzte den Ball aber freistehend aus spitzem Winkel über den Kasten von Gästekeeper Jan Zimmermann. Die Lilien ihrerseits wurden erst nach einer knappen halbe Stunde zum erstem Mal gefährlich. Stürmer Marco Sailer verpasste eine Hereingabe von Ex-Hachinger Michael Stegmayer am Sechzehner trotz Flugeinlage knapp – Keeper Korbinian Müller wäre da chancenlos gewesen. In der Folge erspielten sich die Gäste ein klares Übergewicht. Die Hessen kamen immer wieder zu gefährlichen Aktionen. Dominik Stroh-Engel scheiterte nach einer Ecke am Querbalken (33.) und auch Marcel Heller konnte den Ball freistehend nach einem Konter nicht im Tor unterbringen (37.). In der 41. Minute war es dann passiert: Neuzugang Milan Ivana tauchte nach einem weiten Einwurf frei vor Müller auf und schob den Ball ins lange Eck. Die verdiente Führung für die Gäste – und die legten nur vier Minuten später nach. Nachdem der agile Ivana an der rechten Eckfahne drei Hachinger genarrt und den Ball flach an den Sechzehner gespielt hatte, war Stroh-Engel schneller als Kevin Hingerl und hämmerte das Leder aus 20 Metern unter die Latte – 2:0 für Darmstadt zur Pause.

 Offener Schlagabtausch – bis Stroh-Engel explodiert

In der zweiten Hälfte wurden die Hausherren stärker und erspielten sich Chance um Chance. In der 52. Minute wurden die Offensivbemühungen belohnt. Der eingewechselte Stefan Haas schickte Marius Duhnke per Steilpass auf die Reise. Dieser düpierte Michael Stegmayer mit einer Körpertäuschung und schoss den Ball ins linke untere Toreck – der Anschlusstreffer. Der Doppelschlag für Darmstadt im ersten Durchgang gelang nun den Münchner Vorstädtern. Nur acht Minuten nach dem 1:2 glichen die Hausherren aus. Der ebenfalls eingewechselte Andreas Voglsammer erkämpfte sich den Ball im Halbfeld, spielte nach rechts auf Janik Haberer, dieser passte scharf nach innen – wo der mitgelaufene Voglsammer schneller war als Benjamin Gorka und Aytac Sulu. Das Spielgerät landete erneut im Tor des wieder chancenlosen Zimmermann. Dann folgte ein offener Schlagabtausch. Beide Teams warfen alles nach vorne und spielten auf Sieg. Stroh-Engel (65.) und Heller (68.) scheiterten an Müller im Unterhachinger Tor, Haas (70.) an Jan Zimmermann im Lilien-Kasten. In der 80. Minute gingen die Gäste erneut in Führung: Nach einem steilen Ball aus dem Halbfeld tauchte Stroh-Engel völlig frei vor dem Unterhachinger Tor auf und schob cool zum 3:2 ein. Das junge Unterhachinger Team warf dann alles nach vorne, konnte den abermaligen Ausgleich aber nicht erzielen. Der Schlusspunkt gehörte wieder Darmstadt. Der eingewechselte Dennis Schmidt wurde nach einem Fehler im Unterhachinger Spielaufbau auf dem Weg zum 4:2 von Keeper Korbinian Müller von den Beinen geholt – Schiedsrichter Gerach entschied zurecht auf Elfmeter. Stroh-Engel verwandelte sicher und erzielte damit seinen dritten Treffer.

 Schuster: „Ein verdienter Sieg“

Insgesamt war der Sieg für die Lilien, gerade wegen der starken ersten Halbzeit, verdient. Unterhaching kämpfte zwar aufopferungsvoll und machte einen 0:2-Pausenrückstand binnen 15 Minuten wett – Darmstadt war aber über weite Strecken der Partie das stärkere Team  mit der besseren Chancenauswertung. „In der ersten Halbzeit waren wir besser. Da waren wir sehr dominant. Nach dem 2:2 war es ein offener Schlagabtausch. Der Sieg ist nicht unverdient“, sagte Darmstadts Trainer Dirk Schuster nach der Partie. Auch für Hachings Coach Claus Schromm geht das Ergebnis letztlich in Ordnung. „Die erste Hälfte war bitter. Mit einem Wort: Schlecht. Wenn man sie mit einbezieht, wäre ein Sieg für uns nicht verdient gewesen“, so der 44-Jährige.

 

Unterhaching rutscht nach der zweiten Pleite in Folge auf den 17. Tabellenrang ab (2 Punkte) und muss kommende Woche zum Tabellendritten nach Rostock reisen (Samstag, 24. August, 14 Uhr). Darmstadt ist nach dem ersten Saisonsieg nun Elfter (5 Punkte) und empfängt, ebenfalls kommenden Samstag, Tabellenführer Heidenheim (14 Uhr).

Statistik zum Spiel 

FOTO: www.cassiny.de

   
Back to top button