Strittige Szenen Nachholspiele: Die Analyse von Babak Rafati

Der Elfmeter für Saarbrücken, der verwehrte Strafstoß für Magdeburg und das 2:1 von Saarbrücken. In den Nachholspielen unter der Woche hat sich Ex-FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati für liga3-online.de drei Szenen genauer angeschaut.

Hintergrund: Babak Rafati war viele Jahre Bundesliga & FIFA Schiedsrichter. Insgesamt leitete der heute 50-Jährige 84 Erst-, 102 Zweit-, 13 Drittliga- und zahlreiche internationale Spiele. Exklusiv für liga3-online.de analysiert der erfahrene Schiedsrichter seit März 2015 jeden Spieltag die strittigen Szenen, die durch die Redaktion im Vorfeld ausgewählt werden. Zudem ist er Kolumnist und TV-Experte für Bundesliga-Spiele. Im Hauptberuf arbeitet Rafati heute als Mentalcoach für Profifußballer und Manager und ist ein viel gefragter Referent in der freien Wirtschaft, u.a. bei DAX-Unternehmen zum Thema Stressmanagement und Motivation (www.babak-rafati.de).

Szene 1: Jayson Breitenbach (Saarbrücken) dringt in den Strafraum ein und geht im Duell mit Leon Bell Bell (Magdeburg) zu Boden. Es gibt Elfmeter für Saarbrücken. [TV-Bilder – ab Minute 0:35]

Babak Rafati: Im Strafraum von Magdeburg kommt es zu einem Laufduell zwischen Breitenbach und Bell Bell. Dabei ist der Angreifer von Saarbrücken in der Vorwärtsbewegung und Bell Bell hinter ihm postiert. Der Magdeburger Verteidiger erkennt, dass er in der ungünstigeren Position ist und nicht mehr an den Ball kommen kann. Daher weicht er aus – indem er abstoppt -, um kein Foulspiel zu begehen. Allerdings kommt Breitenbach im Bewegungsablauf selbst mit der Hacke an das Schienbein von Bell Bell, verliert dadurch das Gleichgewicht und kommt schließlich zu Fall. Ein Foulspiel liegt zwar auch dann vor, wenn der Verteidiger unbeabsichtigt den Gegner trifft. Allerdings muss die Bewegung, die zum Kontakt führt, aktiv vom Verteidiger ausgehen. In dieser Szene ist dem Verteidiger aber derartiges nicht zu unterstellen. Er kann sich auch nicht in Luft auflösen. Somit liegt kein Foulspiel vor, der Strafstoß für Saarbrücken ist somit eine Fehlentscheidung.

Strafstöße müssen zu 100 Prozent klar und deutlich sein. Ein Schiedsrichter sollte sich bewusst sein, dass er durch eine Strafstoßentscheidung massiv Einfluss auf das Spielergebnis nimmt. Wenn mehrere Zeitlupen erforderlich sind, weil die Situation nicht klar ist, fehlen einfach die paar Prozent und man sollte weiterlaufen lassen.

Szene 2: Nach einem Steilpass will Dominik Ernst (Magdeburg) das Spielgerät in Richtung Tor köpfen, allerdings steht Tobias Jänicke (Saarbrücken) in der Bahn und bekommt den Ball an die Hand. Kein Elfmeter, sagt der Schiedsrichter. [TV-Bilder – ab Minute 55:40]

Babak Rafati: Ernst will im gegnerischen Strafraum den Ball in Richtung Tor köpfen. Jänicke steht weit genug entfernt, um seinen Arm nach dem Kopfball wegzuziehen, um den Ball nicht an den Arm zu bekommen. Er hat zwar den Arm am Körper, lässt ihn aber auch bewusst und absichtlich dort, um den Ball aufzuhalten, so dass ein absichtliches Handspiel vorliegt. Es hätte somit einen Strafstoß für Magdeburg geben müssen. Eine Fehlentscheidung, weiterspielen zu lassen.

Szene 3: Bei einer Ecke für Saarbrücken gehen Manuel Zeitz (Saarbrücken) und Korbinian Burger (Magdeburg) zum Kopfball hoch. Zeitz trifft seinen Gegenspieler dabei mit dem Arm im Gesicht und bringt ihn zu Fall. Sekunden danach fällt das 2:1 für Saarbrücken und zählt. [TV-Bilder – ab Minute 2:30]

Babak Rafati: Nach einer Ecke für Saarbrücken kommt es am "Fünfer" zu einem Luftduell zwischen Zeitz und Burger. Dabei springen beide zum Kopfball hoch, der Armeinsatz von Zeitz ist soweit regelkonform, weil kein Schieben vorliegt. Allerdings trifft er Burger mit seiner linken Hand kurz und ansatzlos im Gesicht und nimmt ihn damit aus dem Spiel. Gesichts-/Kopftreffer sind sehr sensibel zu handhaben, sodass bei dieser Aktion, wenn auch unbeabsichtigt, ein Foulspiel von Zeitz vorliegt. Der anschließende Treffer für Saarbrücken hätte nicht zählen dürfen. Eine Fehlentscheidung, den Treffer dennoch zu geben.

Weiterlesen: Wer bisher am häufigsten benachteiligt wurde

   
  • peaveybandit

    Typen wie "chemie bower" sollten sich mit ihrem "Verein" nicht zu sicher im Mittelfeld fühlen, sie sollten wissen, wie Absturz geht.

  • Erfurter

    Wenn man kein Glück hat, kommt auch noch Pech hinzu. So ist es leider schon immer im Fußball.
    Und wer Fehlentscheidungen des Schiris seine Schadenfreude öffentlich zu Schau stellt und sich sogar darüber freut, ist kein echter Fußballfan und erst recht kein Sportsmann- liebe Hallenser (zumindest manche!).Nur mal so am Rande.
    Und noch etwas zur Erinnerung. Es waren hauptsächlich Kallnik und die Führung des FCM, die sich letzte Saison mit den Herren des DFB wegen dem Saisonabbruch angelegt haben. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Aber den Herrschaften des DFB traue ich ernsthaft zu, dass ihnen ein Abstieg des Clubs gelegen kommt und man hinter vorgehaltener Hand Einfluss nimmt. Das gab es nicht nur zu DDR Zeiten.
    Auch darüber kann man sich freuen, wenn man KEIN fairer Sportsmann ist.

    Ohhh jetzt folgt wieder ein Aufschrei….
    Unabhängig davon soll das keine Entschuldigung sein. Der Club (Chef) hat in der Kader- und Trainerplanung seit dem Zweitligaaufstieg dramatiche Fehler gemacht. Und die werden jetzt bestraft.

  • Block 9

    Ich gehöre eigentlich nicht zu den denjenigen, die sich pauschal über Schiedsrichterendscheidungen aufregen. Ich vertrete eher den Standpunkt, dass solche Fehlentscheidungen mal für oder gegen einen fallen können und sich das aber alles irgendwie im Laufe der Saison wieder ausgleicht. Aber diese Saison finde ich die Entscheidungen gegen Magdeburg schon sehr einseitig. Die Analyse von Babak Rafati finde ich echt gut, aber da fehlte mir bisher die Differenz-Rechnung der Benachteiligungen und Bevorzugungen. Daher habe ich beides mal zusammengerechnet und komme auf folgendes Ergebnis. Demnach wird Magdeburg am deutlichsten benachteiligt:

    Benachteiligt profitiert Saldo
    Magdeburg 10 3 7
    Verl 10 5 5
    Lübeck 5 1 4
    1.FCK 7 4 3
    Ingolstadt 7 6 1
    KFC 6 5 1
    Dresden 5 4 1
    Duisburg 5 4 1
    Zwickau 4 3 1
    Unterhaching 3 2 1
    Mannheim 4 4 0
    Bayern II 4 4 0

    Halle 4 4 0
    Wiesbaden 3 3 0
    Meppen 2 3 -1
    1860 7 9 -2
    Türkguchi 3 5 -2
    Rostock 5 9 -4
    Saarbrücken 4 9 -5
    Köln 3 14 -11

    • Block 9

      Sorry, das sollte eigentlich wie eine Tabelle aussehen, aber nach dem speichern ist das irgendwie zusammen gerutscht. Ist jetzt leider nicht mehr ganz so übersichtlich wie ich das geplant hatte. Aber ich hoffe man kann trotzdem erkennen worum es mir ging.

  • Pappnase

    Seht mal die Übersicht. Diese Saison schon 6(!) Elfer gegen uns von Rafati als Fehlentscheidung gewertet.

  • Oliver

    Mich machte ein bestimmtes Bild stutzig. Mit der Halbzeitpause gingen die Mannschaften in den Tunnel. Man sah zum Schluss, dass sich der Schiri und Verantwortliche von Saarbrücken mehr als freundschaftlich abklatschten. Das hat mir nicht gefallen. Damit war mir aber auch vieles klar. Ein Fall für den DFB ?

    • Sterneneisen

      Ein Fall für Aiman Abdallah und sein Team von Galileo Mystery.

      • Oliver

        Nö, ein Fall für den DFB ! So viele Fehler in einer wichtigen Partie, sind erklärungswürdig !

  • ChemiePower

    Schön, dass es noch andere gibt, die diese Bauern aus dem Profifußball raus haben möchten, dem schiri kann man nur gratulieren…

    • Michael Vogel

      Meinst du Magdeburg? Da spricht doch nur der Neid aus dir. Magdeburg ist iin absoluter Traditionsverein, der eigentlich mindestens in die 2. Liga gehört. Wir haben dieses Mal wirklich Glück mit dem Schiri gehabt.

      • Halleball

        Wunsch und Wirklichkeit gehen halt manchmal gehörig auseinander…

      • JR910

        Hallo Micha, das mit der 2. Liga vergessen wir mal ganz schnell bei dem gegenwärtigen Leistungsvermögen der Mannschaft. Allerdings ist es schon sehr auffällig wie häufig zu Ungunsten des Clubs in dieser Saison entschieden wurde.
        Insgesamt ist das Niveau der sogenannten Unparteiischen auf allen Plätzen der 3. Liga extrem in den Keller gegangen.
        Aber schön zu wissen, das es noch Fußballfans gibt, die ein Spiel ehrlich und realistisch
        einschätzen. Danke dafür!
        Ich hoffe das wir noch die Kurve kriegen und ich mal zum Auswärtsspiel nach Saarbrücken reisen kann, was ich natürlich mit einem Besuch der Saarschleife verbinden würde.

  • Block 9

    Danke für die Analyse. Diese bestätigt meinen Eindruck von dem Spiel. Somit hätten die beiden Tore für Saarbrücken nicht zählen dürfen. Stattdessen hätte Magdeburg noch einen weiteren Elfmeter bekommen müssen. Daher wäre das reguläre Endergebnis 2:0 (wenn der verwehrte Elfmeter rein gegangen wäre) oder zumindest 1:0 für Magdeburg. Der Magdeburger Sieg wäre auf jeden Fall verdient gewesen, auch aufgrund des gesamten Spielverlaufs. Daher ist es besonders bitter, dass die diesmal wirklich gute Leistung nicht belohnt wurde.
    Aber wenn die Mannschaft in den nächsten Spielen weiter so engagiert auftritt werden wir die Wende auf jeden Fall schaffen. Die Einstellung und Leistung waren diesmal wirklich Top. Bitte weiter so.

    • Vinnie Jones

      Sehe ich ähnlich. Das Handspiel hätte ich zwar auch nicht als Elfmeter gepfiffen, aber bei den anderen Entscheidungen bin ich ganz bei dir und dem "Experten". Diese Saison haben wir wirklich mehr als Pech mit den Entscheidungen für bzw. gegen uns.

      Das Spiel fand ich soweit auch um Längen besser als die davor.

Back to top button