Strittige Szenen am 3. Spieltag: Die Analyse von Babak Rafati

Die nicht gegebenen Elfmeter für Magdeburg und Großaspach, zwei verwehrte Strafstöße für Meppen und die Elfmeter für Zwickau und Chemnitz. Am 3. Spieltag hat sich Ex-FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati für liga3-online.de sechs strittige Szenen genauer angeschaut.

[box type="info"]Hintergrund: 25 Jahre lang war Babak Rafati Schiedsrichter, 2008 schaffte er es sogar auf die FIFA-Liste. Insgesamt leitete der heute 44-Jährige 84 Erst-, 102 Zweit- und 13 Drittliga-Spiele. Seit Februar 2015 hat er eine neue Aufgabe: Exklusiv für liga3-online.de analysiert der erfahrene Schiedsrichter jeden Spieltag die strittigen Entscheidungen des Wochenendes. Nach einer Vorauswahl durch die Redaktion sichtet Rafati das Video-Material und gibt eine kurze Einschätzung zu den jeweiligen Szenen ab. [/box]

Szene 1: Nach einem Freistoß wird Christian Beck (1. FC Magdeburg) am Trikot gezogen und kommt im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Sören Storks lässt die Partie weiterlaufen. [TV-Bilder – ab Minute 2:10]

Babak Rafati: In der vorliegenden Szene ist kein Trikotvergehen des Meppener Spielers an Beck zu sehen. Der Zweikampf ist im gesamten Bewegungsablauf "sauber" und fußballtypisch und daher lässt der Schiedsrichter das Spiel richtigerweise weiterlaufen.

Szene 2: Nico Granatowski (SV Meppen) dringt in den Strafraum und geht nach einem Zweikampf mit Felix Schiller (1. FC Magdeburg) zu Fall. Kein Elfmeter, sagt Storks. [TV-Bilder – ab Minute 1:25:35]

Babak Rafati: Der Schiedsrichter steht sehr gut zum Zweikampf und hat freie Sicht in den Strafraum von Magdeburg. Granatowski dringt in den Strafraum ein und läuft dabei mit dem rechten Fuß gegen die linke Wade des Magdeburgers Verteidigers Schiller. Hierbei kann man Granatowski keine Absicht unterstellen, vielmehr kommt es im normalen Bewegungsablauf zu dieser Kollision. Der Schiedsrichter entscheidet sofort und vollkommen richtig auf Weiterspielen.

Szene 3: Björn Rother (1. FC Magdeburg) hält Max Kremer (Meppen) im Strafraum, das Spiel läuft unter lautstarken Protesten der Meppener weiter. [TV-Bilder – ab Minute 1:53:00]

Babak Rafati: Rothers Attacke ist nur gegen seinem Gegenspieler gerichtet, der Ball ist dabei überhaupt nicht das Ziel bzw. Spielobjekt. Rother reißt seinen Gegenspieler, der bereits auf dem Weg zum Ball ist, knapp innerhalb des eigenen Strafraumes an der Schulter herunter und bringt ihn zu Fall. Das ist ein Foulspiel und hätte mit einem Strafstoß geahndet werden müssen. Die gelbe Karte wäre für das Festhalten/Herunterreißen vollkommen ausreichend, denn es liegt keine Notbremse vor, da ein weiterer Verteidiger noch hätte eingreifen können. Weiterspielen zu lassen, ist aber eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters.

 

Szene 4: Saliou Sané (Sonnenhof Großaspach) wird im Strafraum gefoult, Schiedsrichter Patrick Alt lässt die Partie weiterlaufen. [TV-Bilder – ab Minute 1:30]

Babak Rafati: Sané spielt den Ball mit dem Absatz und wird unmittelbar danach von seinem Gegenspieler mit dem linken Fuß an dessen rechtem Bein getroffen und kommt dadurch zu Fall. Der Schiedsrichter steht sehr gut und hat freie Sicht zum Zweikampf, lässt aber weiterspielen. Der Kontakt ist kurz und ansatzlos, vielleicht auch gar nicht beabsichtigt, jedoch ist das ein Fußvergehen und hätte demzufolge mit einem Strafstoß geahndet werden müssen. Somit liegt eine Fehlentscheidung vor.

Szene 5: Nach einem Schuss von Fridolin Wagner (FSV Zwickau) bekommt Saliou Sané (Sonnenhof Großaspach) den Ball nach an die Hand, Alt zeigt auf den Punkt. [TV-Bilder – ab Minute 2:35]

Babak Rafati: Sané bekommt im eigenen Strafraum den Ball aus kurzer Entfernung an die Hand geschossen. Der Arm geht nicht aktiv zum Ball, die Körperhaltung ist natürlich und im normalen Bewegungsablauf. Der Arm wird nicht zur Vergrößerung der Körperfläche eingesetzt. Hier wäre es richtig gewesen, Weiterspielen zu lassen. Somit liegt eine Fehlentscheidung vor.

 

Szene 6: Daniel Stanese (Aalen) bekommt den Ball nach einem Schuss von Marcus Mlynikowski (Chemnitzer FC) an die Hand, Schiedsrichter Arne Aarnink gibt Elfmeter für den CFC. [TV-Bilder – ab Minute 2:45]

Babak Rafati: Der Ball ist ein paar Meter unterwegs, sodass Stanese noch reagieren und den Arm wegziehen kann. Er tut dieses aber zu spät und spielt den Ball aktiv mit der Hand. Hierbei kann man nicht von einer natürlichen Körperhaltung sprechen. Der Schiedsrichter steht optimal und entscheidet richtigerweise auf Strafstoß. Auch wenn der Pfiff etwas verzögert erfolgt, ändert das nichts an der Tatsache der richtigen Entscheidung.

 
Back to top button