Strittige Szenen am 29. Spieltag: Die Analyse von Babak Rafati

Ein nicht gegebener Elfmeter für Kiel und das 2:1 für Osnabrück. Am 29. Spieltag hat sich Ex-FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati für liga3-online.de zwei strittige Szenen genauer angeschaut.

[box type="info"]Hintergrund: 25 Jahre lang war Babak Rafati Schiedsrichter, 2008 schaffte er es sogar auf die FIFA-Liste. Insgesamt leitete der heute 44-Jährige 84 Erst-, 102 Zweit- und 13 Drittliga-Spiele. Seit Februar 2015 hat er eine neue Aufgabe: Exklusiv für liga3-online.de analysiert der erfahrene Schiedsrichter jeden Spieltag die strittigen Entscheidungen des Wochenendes. Nach einer Vorauswahl durch die Redaktion sichtet Rafati das Video-Material und gibt eine kurze Einschätzung zu den jeweiligen Szenen ab. [/box]

Szene 1: Dominick Drexler (Holstein Kiel) kommt nach einem Zweikampf mit Marius Sowislo (1. FC Magdeburg) an der Strafraumgrenze zu Fall. Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus lässt die Partie weiterlaufen. [TV-Bilder – ab Minute 1:25:40]

Babak Rafati: Die Schiedsrichterin orientiert sich zunächst gut zum Tatort und ist dadurch in Spielnähe. Beim Zweikampf im Magdeburger Strafraum trifft Sowislo beim Abwehrversuch mit dem linken Fuß seinen Gegenspieler Drexler in die Beine, bringt ihn zu Fall und verhindert dadurch, dass dieser in aussichtsreicher Position weiterlaufen kann. Der Assistent steht genauso weit entfernt zum Zweikampf wie die Schiedsrichterin. Hier stellt sich die Frage, ob er hätte helfen können. Sicherlich ja, jedoch legt sich die Schiedsrichterin sehr schnell fest und winkt sofort ab, statt einen kurzen Moment abzuwarten und Reaktionen (eigene Reaktionszeit und Reaktion vom Assistenten und Spielern) einzufangen und signalisiert damit, dass sie diesen Zweikampf zulässt. In dieser Szene hätte es jedoch Strafstoß für Kiel geben müssen, somit liegt eine Fehlentscheidung vor.

.

Szene 2: Nach einem Foul im Mittelfeld gibt es Freistoß für Osnabrück. Alexander Dercho nimmt sich den Ball, legt diesen deutlich weiter nach vorne und macht das Spiel dadurch schnell. Danach fällt das 2:1 für Osnabrück. [TV-Bilder – ab Minute 1:50:50]

Babak Rafati: Im Mittelfeld wird üblicherweise der Freistoßort um einige Meter verlegt und ist im Toleranzbereich der Regelinterpretation. Auch in diesem Fall ist alles regelkonform und somit ist es richtig, dass der Schiedsrichter die Ausführung zulässt und nicht zurückpfeift. In Tornähe wäre das selbsterklärend nicht erlaubt. Somit ist die Entscheidung des Schiedsrichters richtig.

   
Back to top button