Stellungnahme zum Fanradio-Vorfall in Sandhausen

In den letzten Tagen seit dem vergangenen Sonntag gab es für viele Leser unseres Portals nur noch ein Thema: der Verweis des Offenbacher-Fanradios aus dem Stadion in Sandhausen. Viele Sichtweisen beteiligter Personen sind seit diesem Vorfall an uns herangetragen worden. Sie haben gezeigt, dass jede Seite eine andere Meinung zu diesem Vorfall hat. Die Objektivität, der wir als neutrales Portal zur 3. Liga selbstverständlich verpflichtet sind, wurde in den vergangenen Tagen durch Mails sowie durch Kommentare auf unserer Facebook-Seite angezweifelt.

"Wollen niemanden vorverurteilen"

An dieser Stelle möchten wir klarstellen, dass wir weiterhin an einer vollkommen objektiven Berichterstattung interessiert sind, diese weiterhin durchführen wollen und zudem vorschnelles Handeln zu bestimmten Sachfällen verhindern wollen. Beide Stellungnahmen unterscheiden sich in nahezu allen Punkten. Da ein heute geplantes Treffen zwischen Verantwortlichen des SV Sandhausen und dem Offenbacher Fan-Radio aus verschiedenen Gründen gescheitert ist, werden wir und uns nun vorläufig nicht mehr zu diesem Thema äußern. Wir möchten niemanden vorverurteilen, die Sachsituation rund um den Rauswurf falsch bewertet zu haben. Aus unserer Sicht lässt sich nicht eindeutig feststellen, wer letztendlich Recht hat und wer nicht. Aus Gründen der Objektivität, für die wir nach wie vor stehen, verlinken wir an dieser Stelle noch ein Mal beide Stellungnahmen, ohne diese dabei zu kommentieren und zu beurteilen. Welche Aussagen nun falsch oder richtig sind, liegt nicht im Ermessenspielraum von liga3-online.de – es gehört auch nicht zu unseren Aufgaben, dies in irgendeiner Weise zu bewerten. Wir werden nun das erneut geplante Treffen abwarten und schließlich ein gemeinsames Schreiben beider Partien hier veröffentlichen.

Stellnungnahme aus Sicht der Sandhäuser

Stellnungnahme aus Sicht des Fanradios

Julian Koch für liga3-online.de

   
Back to top button