Starke Hachinger preschen ins Tabellenmittelfeld

Die SpVgg Unterhaching hat den positiven Trend der Vorwoche fortgesetzt und im Duell gegen den 1. FC Saarbrücken ihren ersten Heimsieg eingefahren. Gegen die Gäste aus dem Saarland setzen sich die Hausherren vor 2.200 Zuschauer am Ende verdient mit 3:1 durch. Für die Rot-Blauen trafen Kapitän Maximilian Welzmüller (39.), Florian Bichler (48.) und Andreas Voglsammer (81.) – den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für Saarbrücken markierte Kevin Maek. Die Spielvereinigung bestätigte damit die gute Form der Vorwoche (1:0 in Rostock) und kletterte mit nun acht Punkten aus sechs Spielen auf den 10. Tabellenplatz. Die Gäste aus Saarbrücken dagegen rutschten nach drei sieglosen Spielen hintereinander in der Tabelle weiter ab. Mit vier Punkten und ohne jeglichen Zähler in der Fremde stehen die Saarländer nun auf dem 17. Tabellenplatz.

Wichtige Personalie: Abwehrchef Erb wieder an Bord

Verglichen mit dem 1:0-Sieg in Rostock änderten Hachings Trainer Claus Schromm und Manuel Baum die Anfangself auf drei Position. Abwehrchef Mario Erb nach überstandener Sprunggelenks-Verletzung, Stefan Haas und Thomas Steinherr ersetzten Tobias Killer, Marius Duhnke und Benjamin Kauffmann.  Auf der Gegenseite brachte Jürgen Luginger im Vergleich zum 0:0 gegen Osnabrück Raffael Korte (nach Zerrung) für Philipp Kreuels.

Welzmüllers Geniestreich bringt die Haching-Führung

Die Hausherren traten von Beginn an selbstbewusst auf und zeigten, dass sie nach dem ersten Sieg in der Vorwoche nun auch den ersten Dreier zu Hause feiern wollten. Wenige Sekunden nach Anpfiff verzog Janik Haberer knapp und auch nach einer Viertelstunde hatte der deutsche U20-Nationalspieler kein Glück. Er wurde nach Zuspiel von Andreas Voglsammer einschussbereit von einem Saarbrücker Abwehrbein gestört. Auch die Gäste versteckten sich in der Anfangsphase nicht. Rathgeber (4.) und Korte (15.) verzogen aber aus aussichtsreicher Position jeweils knapp. Dann verflachte die Partie, das Geschehen spielte sich weitestgehend im Mittelfeld ab. Die Partie wurde etwas härter, sodass Schiedsrichter Dittrich immer wieder eingreifen musste. Es dauerte bis kurz vor der Halbzeit, bis sich wieder eines der Teams eine Torchance erspielte.  Der Schiedsrichter entschied nach Foul von Kruse an Voglsammer auf Freistoß für die Hausherren. Kapitän Maximilian Welzmüller trat an – und zirkelte den Ball unhaltbar für Gästekeeper Timo Ochs zur 1:0-Führung ins Kreuzeck (36.). Im Anschluss passierte nicht mehr viel. Es ging mit der verdienten 1:0-Halbzeitführung für Unterhaching in die Kabinen.

Maeks Treffer nur noch Ergebniskosmetik

Falls sich Jürgen Lugingers Mannen den frühen Ausgleichstreffer vorgenommen hatten, ging dieser Plan gehörig schief: Unmittelbar nach Wiederanpfiff lag der Ball schon wieder im Tor von Timo Ochs. Florian Bichler drang in den Gästestrafraum ein und schob nach starker Ballstafette über Voglsammer und Götze sicher zum 2:0 ein (48.). Saarbrücken gab sich trotz des Rückstands nicht auf und erspielte sich einige Torchancen. Ex-Hachinger Thomas Rathgeber hatte die Riesenchance zum Anschlusstreffer. Saarbrückens Sturmspitze ging allein auf Keeper Korbinian Müller zu, wurde aber im letzten Moment von Quirin Moll gestört (53.). Wenige Minuten später scheiterte der eingewechselte Christian Eggert an Keeper Müller. Seinen strammen Schuss aus 25 Metern lenkte Hachings Schlussmann über die Latte.  Auf der Gegenseite parierte Ochs gegen den starken Haberer (62.). Unterhaching ging in dieser Phase der Partie etwas vom Gas – und wurde bestraft. Nach einem Einwurf reagierte Kevin Maek am schnellsten und verlängerte den Ball – unhaltbar für Müller – ins Tor. Dieser Treffer sollte allerdings nur eine Randnotiz bleiben. Denn: Wer glaubte, das junge Hachinger Team ließe sich davon beeindrucken, irrte gewaltig. Die Hausherren wurden in der Schlussphase wieder stärker, schnürten Saarbrücken in der eigenen Hälfte ein und kamen neun Minuten vor Schluss durch Andreas Voglsammer zum 3:1.

Verdienter Haching-Sieg

Der Sieg für Unterhaching ist, auch in dieser Höhe, verdient. Das Team von Claus Schromm und Manuel Baum war über weite Strecken der Partie die klar spielbestimmende Mannschaft und leistete sich nur Mitte der zweiten Halbzeit einen kleinen Durchhänger. Saarbrücken könnte konnte die wenigen sich bietenden Chancen nicht nutzen und war über die komplette Spieldauer zu passiv. Die Spielvereinigung gastiert schon am kommenden Dienstag (19 Uhr) bei  den Stuttgarter Kickers, Saarbrücken empfängt zeitgleich den Tabellendritten Heidenheim.

Welzmüller: "Verdienter Sieg"

Nach Abpfiff waren die Hachinger zufrieden. “Wir haben heute völlig verdient unseren ersten Heimsieg geholt”, sagte Kapitän Maximilian Welzmüller. Angesprochen auf sein Freistoßtor antwortete er: “Das habe ich gestern angekündigt – super, dass es dann auch wirklich geklappt hat." “In der zweiten Halbzeit hätten wir zwar den Sack früher zumachen müssen”, so der 23-Jährige weiter. “Aber alles in allem sind wir froh, den zweiten Sieg in Folge eingefahren zu haben."

Statistiken zum Spiel

 

Folgt Markus Ehrlich auf Twitter

FOTO: Alessandro Emrich /cassiny.de 

 

   
Back to top button