Stadt gibt grünes Licht: VfL Osnabrück erhält Trainingszentrum

Gute Nachrichten für den VfL Osnabrück: Nach langem Hin und Her gab der Stadtrat am Dienstagabend grünes Licht für den Bau eines Trainingszentrums. Schon in Kürze sollen die Bagger anrollen.

Beheizter Rasenplatz mit erneuertem Flutlicht

Gebaut wird das Trainingszentrum auf der städtischen Anlage am Schinkelberg, wo aus dem bisherigen Aschenplatz ein beheizter Rasenplatz mit erneuertem Flutlicht werden soll. Die Baukosten liegen bei 6,9 Millionen Euro. Für die Nutzung des Trainingszentrums soll der VfL Osnabrück über einen Zeitraum von 30 Jahren pro Saison in der 3. Liga 120.000 Euro zahlen – in der 2. Liga wäre es mehr. Zudem müssen die Lila-Weißen weitere 2,1 Millionen Euro beisteuern. Wie das Projekt finanziert wird, ist noch nicht bekannt.

"Wir freuen uns sehr darüber, dass der Rat der Stadt Osnabrück der Beschlussvorlage der Verwaltung hinsichtlich des Trainingszentrums mehrheitlich zugestimmt hat", äußern sich Präsident Holger Elixmann und Geschäftsführer Michael Welling in einem Statement. "Jetzt beginnt für uns die Arbeit, um schon in der kommenden Winterperiode verbesserte Trainingsbedingungen nutzen zu können." Parallel zum Bau des Trainingszentrums am Schinkelberg soll das Nachwuchsleistungszentrum an der lloshöhe renoviert und mit einer Flutlicht-Anlage versehen werden. Rund 4,2 Millionen Euro sind dafür veranschlagt.

   
Back to top button