Stadion-Guide: Karl-Liebknecht-Stadion

Beschreibung

Im Karl-Liebknecht-Stadion ist der SV Babelsberg 03 zu Hause. Das 10.786 Fans fassende Stadion liegt im Norden von Babelsberg. Eröffnet wurde die Spielstätte 1976 mit einem Spiel zwischen der Fußballolympiaauswahl der DDR gegen die BSG Motor Babelsberg. Nach einigen Umbauarbeiten im Jahre 2000 und 2001 folgte schließlich auch der Einbau einer bundesligatauglichen Flutlichtanlage. Das besondere dabei: die Flutlichtmasten können nach Spielende eingeklappt werden, um so die Sichtachse vom Flatowturm auf die Stadt nicht zu behindern. Der angrenzende Park gehört gehört nämlich zum Weltkulturerbe.

Daten/Fakten

Name: Karl-Liebknecht-Stadion

Verein: SV Babelsberg 03

Eigentümer: Stadt Potsdam

Anschrift: Karl-Liebknecht-Straße 90, 14482 Potsdam-Babelsberg

Baujahr: 1976 (Umbau: 2010 bis 2011)

Baukosten: Umbau: ca. 8 Millionen Euro

Kapazität: 10.499

Sitzplätze: 1.472

– davon überdacht: 752

Stehplätze: 9.027

– davon überdacht: 2.617

Heimsupportblock: Block M / O

Gästeblock: J

Zuschauerrekord: 15.000 (1977)

Rasenheizung: nein

Laufbahn: nein

Besonderheiten: Die Flutlichtmasten können nach Spielende eingeklappt werden, um so die Sichtachse vom Flatowturm auf die Stadt nicht zu behindern.

Eintrittspreise

Sitzplatz

Block C/D/E/F (in Teilen) : 21 Euro / ermäßigt: 18 Euro

Block B: 19 Euro / ermäßigt: 16 Euro

Block A/G/H/I/F (in Teilen): 16 Euro / ermäßigt: 13 Euro

Stehplatz

Block J/K/L/M/N/O: 11 Euro / ermäßigt: 8 Euro

Zuschauerzahlen

Die Zuschauerentwicklung beim SV Babelsberg in den vergangenen fünf Jahren:

Saison Wettbewerb Schnitt
2007/2008 Regionalliga Nord 2.590
2008/2009 Regionalliga Nord 1.590
2009/2010 Regionalliga Nord 1.596
2010/2011 3. Liga 2.892
2011/2012 3. Liga 2.404

 

 

 

Historie

Nach der Eröffnung im Jahr 1976 mit einem Testspiel zwischen der Fußballolympiaauswahl der DDR gegen die BSG Motor Babelsberg tat sich zunächst wenig am Stadion. Die 15.000 vorhandenen Plätze im Stadion wurden allerdings sehr selten komplett ausgefüllt. 1977 strömten zu zu einem Weltmeisterschafts-Qualifikationsspiel zwischen der DDR und Malta 15.000 Zuschauer in das Karl-Liebknecht-Stadion. Dies stellt bis heute den Zuschauerrekord dar. Das letzte Mal, das der SVB "ausverkauft" melden konnte, war 2001 beim DFB-Pokal-Spiel zwischen dem SV Babelsberg und Hertha BSC Berlin. Damals fanden sich 14.700 fans im KarLi ein. In dieser Zeit war das Stadion innerhalb von drei Wochen gleich drei Mal ausverkauft.

Flutlichtmasten können nach Spielende eingeklappt werden

Nach der Jahrtausendwende begannen dann auch die ersten Sanierungsarbeiten an der Spielstätte. Zunächst wurden die Tribünen modernisiert, ehe der Einbau von einer bundesligatauglichen Flutlichtanlage begann. Das besondere dabei: die Flutlichtmasten können nach Spielende eingeklappt werden, um so die Sichtachse vom Flatowturm auf die Stadt nicht zu behindern. Der angrenzende Park gehört gehört nämlich zum Weltkulturerbe.

Das Karl-Liebknecht-Stadion, liebevoll Karli genannt, wurde in den Jahren 2009/11 für über 8 Mio. Euro umfassend saniert. Dabei entstanden: die neue komplett überdachte Osttribüne, die neu überdachte haupttribüne mit jetzt über 2000 Sitzplätzen, neue Geschäftsstellenraüme, das Hauptgebäude mit neuen Umkleidekabinen, ein Kunstrasenplatz sowie ein weiterer Naturrasenplatz als Trainingsgelände. Auch Cateringeinrichtungen und Sanitäreinrichtungen für Heim- und Gästezuschauer wurden neu geschaffen.  Mittlerweile fasst das Stadion laut Stadionplan exakt 10786 Zuschauer.

 

 

Anfahrt/Lage

S-Bahn/Zug

  • Zugverbindung hier
  • Linie S7 bis Bhf. Babelsberg
  • Verlassen des Bhf. in Richtung Potsdam Hauptbahnhof
  • Heimfans: Karl-Liebknecht-Straße entlang bis zum Stadion (950 m, linke Seite)
  • Gästefans: 50 m Karl-Liebknecht-Straße entlang, links abbiegen in die Rudolf-Breitscheid-Str., nach ca.

500 m rechts abbiegen in die Straße Alt Nowawes, ca. 950 m gerade aus bis zum Stadion (rechte Seite)


Bus

  • Linie 694 (S Potsdam Hbf DB <> S Babelsberg <> S Griebnitzsee) bis Haltestelle Karl-Liebknecht-Stadion
  • Heimfans: von dort etwa 20 m zum Stadion (rechterhand)
  • Gästefans: kurz nach links, dann in die Grenzstr., nach 200 m kurz nach rechts zum Stadion gehen


Straßenbahn

  • Heimfans: Linie 94 bzw. 99 bis S-Bhf. Babelsberg/Altes Rathaus
  • weiter mit Bus 694 (Haltestelle gegenüber dem Rathaus)
  • oder zu Fuß: Karl-Liebknecht-Straße entlang bis zum Stadion (950 m, linke Seite)
  • Gästefans: Linie 94 bzw. 95 bis Alt Nowawes
  • weiter zu Fuß: Straße Alt Nowawes entlang bis zum Stadion (950 m, rechte Seite)

 

Auto
In Stadionnähe befinden sich keine Parkmöglichkeiten. Bitte benutzen Sie den Parkplatz am Hauptbahnhof. Von da aus entweder ca. 1 km entlang der Friedrich-List-Str.; Gästefans dann gerade aus, ca. 950 m in die Straße Alt Nowawes bis zum Stadion; Heimfans bitte rechts abbiegen in die Rudolf-Breitscheid-Str., nach 500 m links abbiegen und 950 m entlang der Karl-Liebknecht-Str. laufen. Alternativ benutzen Sie bitte die Straßenbahn 95. Weiterer Weg siehe oben.

Auto (aus dem Norden)

  • Berliner Ring Abfahrt: Potsdam Nord
  • B 273 über Bornim und Bornstedt Richtung City
  • In der City Richtung Babelsberg über die Lange Brücke, links vorbei am Motorrad-Shop auf der Ecke
  • ca. 2 km bis zum Kreisverkehr, dann geradeaus durch die Brücke
  • Heimfans: Straße ca. 1,2 km folgen bis das Stadion auf der linken Seite zum Vorschein kommt
  • Gästefans: links in die Rudolf-Breitscheid-Str. biegen und dieser für 500 m folgen, rechts abbiegen in die Straße Alt Nowawes bis zum Stadion (950 m, rechte Seite)

 

 

Auto (aus dem Süden)

  • Berliner Ring Abfahrt: Michendorf/Potsdam Süd
  • B 2 durch Michendorf nach Potsdam (ca. 15 min.)
  • vor dem Potsdamer Hauptbhf. nach rechts Richtung Babelsberg (links vorbei am Motorrad-Shop auf der Ecke)
  • ca. 2 km bis zum Kreisverkehr, dann geradeaus durch die Brücke
  • Heimfans:Straße ca. 1,2 km folgen (Stadion auf der linken Seite)
  • Gästefans: links in die Rudolf-Breitscheid-Str. biegen und dieser für 500 m folgen, rechts abbiegen in die Straße Alt Nowawes bis zum Stadion (950 m, rechte Seite)

 

Für Gästefans

Der Gästeblock ist der Block J an der Allee nach Glienicke. Grundsätzlich herrscht eine friedliche Atmosphäre und die meisten Gästefans empfinden den Besuch im Stadion als sehr entspannt. Das offene Tragen von Fan-Utensilien der Gästefans stellt kein Problem dar.

 

Erlaubt sind:

  • kleine Schwenkfahnen und Doppelhalter (Fahnenstöcke bis 1,50 m, Plastik/PVC hohl)
  • Trommeln (einseitig offen)
  • 1 Megaphon
  • Zaunfahnen (Werbung darf nicht verdeckt werden)

 

Verboten:

  • Alles was vom DFB verboten ist
  • Kleidermarken wie Thor Steinar etc. erhalten keinen Zutritt

 

Es gibt je zwei Getränke- und Imbissstände im Gästebereich sowie ein neu errichtetes Toilettenhaus.

 

Verpflegung

Im Gästeblock (gegenüber dem neuen Ostblock – Abschnitte H,I,J+K) sind ein bis zwei Grill- und Getränkestände geöffnet – je nach Vorverkaufszahlen. Bratwurst + Boulette im/mit Brötchen (Bouletten sind sehr zu empfehlen) kosten 2 Euro. Steaks kosten 2,50 Euro – 0,4 l Bier im Kunststoffbecher 2,80 Euro (ohne Pfand). Bei Lokalderbys bzw. Risikospielen gibt es nur alkoholfreies Bier.

 

Das meint die Redaktion

Ganz anders als das hochmoderne Olympiastadion im angrenzenden Berlin, kann das Karl-Liebknecht-Stadion des SV Babelsberg durch ein alt-ehrwürdiges Ambiente überzeugen. Die Zuschauerränge sind eng und nah am Spielfeld, sodass schon bei wenigen Fans eine tolle Atmosphäre aufkommt. Umgeben vom zum Weltkultur gehörenden Park liegt der Karli sehr idyllisch und lädt zum Verweilen ein.