18. Mai 2018 um 08:20 Uhr

Staatsanwaltschaft ermittelt: Wirbel um Ronny Garbuschewski

Von

© imago/Picture Point

Beim FSV Zwickau erhält Ronny Garbuschewski keinen neuen Vertrag, nun hat der 32-Jährige auch noch Ärger mit der Justiz. Wie die "Bild" berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden gegen Garbuschewski. Der Vorwurf: Verdacht auf Verbrechen des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs.

Illegale Pokerrunden organisiert?

Konkret soll Garbuschewski zusammen mit 14 weiteren Beschuldigten illegale Pokerrunden organisiert haben. Nach Angaben des Landeskriminalamts (LKA) sollen sie dabei "vorrangig liquide, teils auch prominente oder besonders in der Öffentlichkeit stehende Personen" angeworben haben. Bei den Pokerrunden sei dann mit "eigens dafür angeschafftem speziellen technischen und entsprechend manipuliertem Equipment, bewusst und gewollt betrogen" und damit ein finanzieller Schaden bei den Betroffenen herbeigeführt worden.

"Der Gewinn der Gruppierung bewegte sich pro Spieltag im 4- bis 5-stelligen Euro-Bereich und wurde unter vorher festgelegten Konditionen untereinander aufgeteilt", heißt es in einer Mitteilung des LKA. Insgesamt sollen die 15 Verdächtigen bei Pokerrunden in Dresden, Hamburg, Rostock, Zwickau, Leipzig und auf Mallorca 660.000 Euro kassiert haben. Bei mehreren Tatverdächtigen handelt es sich um Mitglieder der Berliner "Hells Angels".

Garbuschewski zwischenzeitlich festgenommen

Am Dienstag vollstreckte die Staatsanwaltschaft Dresden sechs Haftbefehle, führte mit rund 300 Beamten insgesamt 23 Durchsuchungen durch und stellte zahlreiche Beweismittel sicher, wie etwa manipuliertes Equipment sowie umfangreiche Unterlagen und diverse Datenträger. Auch Garbuschewski soll dabei festgenommen worden sein, sei aufgrund "einer positiven Sozialprognose" aber wieder freigelassen worden.

FSV-Sportchef David Wagner zeigt sich von den Vorwürfen und Ermittlungen gegen Garbuschewski überrascht: "Uns war der Sachverhalt bisher nicht bekannt." Konsequenzen beim FSV Zwickau hat der 32-Jährige aber offenbar nicht zu befürchten, da die Westsachsen ohnehin nicht mehr mit ihm planen. Erst vor Saisonbeginn war Garbuschewski von Rostock nach Zwickau gewechselt, konnte die Erwartungen aber nicht erfüllen und kam lediglich elfmal zum Einsatz. Ob der ehemalige Bundesliga-Spieler (sieben Einsätze für Düsseldorf) nach den neusten Schlagzeilen nun einen neuen Verein finden wird, ist ungewiss.

 
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.