SSV Jahn Regensburg: Bonusspiele um Platz drei

Endspurt in der 3. Liga! Nur noch zwei Spiele sind zu absolvieren – und Aufsteiger Regensburg kann immer noch aufsteigen. Für den SSV Jahn war der Klassenerhalt das Saisonziel, alles was jetzt noch kommt, auch ein möglicher Durchmarsch in die 2. Bundesliga, wäre Bonus. Doch dafür braucht es im Saisonfinale noch einmal einen Kraftakt.

Jahn in Erfurt endlich wieder effizient

Beim 4:1-Sieg bei Rot-Weiß Erfurt am Freitag legten die Oberpfälzer genau das an den Tag, was sie im Topspiel gegen Kiel eine Woche zuvor nicht konnten: Effizienz! Beim 0:3 gegen die Störche nutze das Team von Trainer Heiko Herrlich keine ihrer teils guten Möglichkeiten, in Erfurt dagegen war es eiskalt und strafte Erfurter Fehler sofort ab. Die beiden Tore von Jann George (30., 75.) legten die Hausherren quasi selbst auf, die von Marco Grüttner (10., 79.) waren gut gemacht. Der Lohn: Die Regensburger festigen den vierten Tabellenplatz und haben zwei Spieltage vor Schluss weiter beste Chancen, den Durchmarsch zu schaffen.

Wenn alles normal läuft, dann liefert sich der SSV Jahn im Saisonendspurt mit Magdeburg ein Fernduell um Platz drei. Die beiden Kontrahenten stehen mit jeweils 57 Zählern punktgleich in der Tabelle hintereinander, haben vier Punkte nach oben und vier nach unten – normalerweise sollte sowohl Kiel durch sein, als auch Osnabrück auf Abstand gehalten werden. Eine finale Entscheidung fällt also zwischen dem Jahn und dem FCM: Wer wird Dritter, wer nur Vierter? So oder so können die Regensburger die Saison nur als Gewinner beenden. "Es ist unbestritten, wir spielen eine sehr gute Saison“, findet Trainer Herrlich. Als Aufsteiger am Ende dort oben zu stehen, hätte niemand erwartet! Der Klassenerhalt war das erste Ziel, die 45 Punkte wurden schon nach 31 Spieltagen erreicht. Das zweite Saisonziel, das ausgegeben wurde, war die 27 Punkte aus der Hinrunde nochmal zu überbieten. "Das haben wir heute mit 30 getoppt!“, freute sich Herrlich nach dem Dreier in Erfurt. Und das, was jetzt noch kommt, ist Bonus.

Duell um Platz drei wird Kraftakt

Der vierte Rang würde die Qualifikation zur ersten DFB-Pokal-Hauptrunde bedeuten, die die Ostbayern im Landespokal (der eigentlich leichtere Weg) gegen Aiglsbach leichtfertig verspielt hatten. Platz drei hieße, der Jahn geht zum zweiten Mal in die Aufstiegsrelegation zur 2. Bundesliga, was auch einen finanziellen Benefit darstellt und zeitgleich die Möglichkeit für den Durchmarsch bietet. Welcher Platz es am Ende wird, kann noch nicht gesagt werden, alles ist möglich. Damit beschäftigt sich Heiko Herrlich aber weiterhin nicht: "Wir haben das doch gar nicht selbst in der Hand“, meinte er nach der Partie in Erfurt.

Damit liegt er richtig: Mit dem Heimspiel gegen Chemnitz und der Auswärtspartie bei den derzeit starken Münsteranern steht dem SSV Jahn ein letzter Kraftakt bevor. Selbst vier Punkte könnten wegen der leicht schlechteren Tordifferenz gegenüber Magdeburg nicht ausreichend sein. Auch wenn die Elbstädter nicht beide Spiele gewinnen, muss es nicht reichen. Um wirklich noch Dritter zu werden, müsste Regensburg schon zwei Punkte mehr holen, als noch 2012. Damals reichten 61 Punkte – heuer werden wohl 63 nötig sein. Aber selbst mit sechs Punkten aus den letzten beiden Spielen ist Platz drei nicht garantiert, da Magdeburg eben die um fünf bessere Tordifferenz hat. Kein Ding der Unmöglichkeit, das aufzuholen, aber sehr schwer. Doch Druck gibt es keinen in der Oberpfälzer Hauptstadt: Sowohl der vierte, als auch der dritte Platz sind ein Riesenerfolg für den Jahn!

   
Back to top button