Jetzt im Ticker: SSV Jahn empfängt Hansa zum Verfolgerduell

Am Sonntag empfängt der SSV Jahn Regensburg den F.C. Hansa Rostock (Anstoß 14 Uhr, live im Ticker bei liga3-online.de) zum Verfolgerduell. Rostock steht nach der Niederlage gegen Heidenheim (0:1) unter Druck, wollen sie doch den Relegationsplatz nicht aus den Augen verlieren. Derzeit steht die „Kogge“ auf dem 4. Rang mit 39 Punkten – schon vier hinter dem drittplatzierten SV Darmstadt 98. Die „Rothosen“ aus Regensburg stehen fünf Zähler hinter Rostock auf Position 10 und wollen mit einem Sieg näher an den Konkurrenten heranrücken. Wegen des Ausscheidens im Landespokal wäre der 4. Platz für den Jahn Goldwert – im wahrsten Sinne des Wortes.

Das Hinspiel war schnell gelaufen: 3:0 nach 13 Minuten!

Der Jahn musste letzte Woche unglücklich mit der ersten Niederlage seit fünf Spielen aus Darmstadt zurückkehren (1:2), die Heimbilanz ist aber immer noch beachtlich: Seit fünf Monaten verloren die Regensburger im eigenen Stadion nicht mehr, in der Zeit mussten sie auch gerade einmal vier Gegentore hinnehmen. Daher ist nicht unbedingt damit zu rechnen, dass sich das Kunststück aus dem Hinspiel wiederholt: In Rostock fing sich der SSV Jahn beim 2:4 drei Gegentore in den ersten 13 Minuten ein! Vor allem aber ist er gefestigt ins neue Jahr gegangen und gehört zu den besten Rückrundenteams. Beim F.C. Hansa ist derzeit die Luft etwas raus. Nur ein Sieg aus den letzten fünf Spielen minimiert die Chance auf Platz 3 – bitter vor allem, weil man sich zuvor nach einer guten Siegesserie bis dorthin vorgearbeitet hatte.

Hansa kann aus dem Vollen schöpfen

Positives gibt es dennoch zu berichten: Zum ersten Mal in der Saison hat der Hansa-Coach den gesamten Kader zur Verfügung! Die zuletzt gesperrten Sebastian Pelzer und Sascha Schünemann kehren ebenso zurück wie die wiedergenesenen Mustafa Kucukovic (nach Rückenproblemen), David Blacha (Muttermal-Entfernung) und Leonhard Haas (Problemen mit dem Fuß) "Es ist schön, dass jetzt alle zurück sind und wir wieder viele Optionen haben", so Bergmann. Besonders im defensiven Mittelfeld stehen die Kandidaten plötzlich Schlange. Milorad Pekovic dürfte wohl gesetzt sein, um den zweiten Platz auf der "6er-Position" streiten sich Tommy Grupe, Leonhard Haas, Ken Leemans und Sascha Schünemann. Für die offensivere Spielweise der "Kogge" hat Haas wohl die größeren Chancen.

Jahn mit zwei Änderungen?

Die Oberpfälzer müssen dagegen weiter auf die beiden Langzeitverletzten Thomas Kurz und Marius Müller sowie auf Stürmer Benedikt Schmid (muskuläre Probleme) verzichten, auch Fabian Trettenbach ist fraglich. Der etatmäßige Außenverteidiger, der unter der Woche nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder voll ins Training eingestiegen war, hat immer noch mit Schmerzen zu kämpfen. Außerdem erwägt Jahntrainer Thomas Stratos zwei Änderungen in der Anfangsformation. Für Mario Neunaber könnte Gino Windmüller in die Innenverteidigung rücken. "Mario ist in den letzten beiden Spielen nicht so robust gewesen, wie gewohnt. Und Gino drückt", erklärt der Coach seine Überlegungen. Auch eine Startelf-Rückkehr von Aias Aosman schließt Stratos nicht aus.

Bergmann: „Mit dem Jahn ist noch zu rechnen!“

Eines ist sicher: Es wird ein spannendes Verfolgerduell! Beide können bei einer Niederlage ihre Ziele fürs erste vergessen, auch ein Remis wird keinem weiterhelfen. Die Mannschaften werden auf Sieg spielen, auch wenn die Trainer den Gegner jeweils noch in den Himmel loben: "Vor der knappen Niederlage am letzten Wochenende in Darmstadt hatte die Mannschaft – mit zum Teil hohen Siegen – einen guten Lauf und hat deutlich gemacht, dass mit ihr noch zu rechnen ist. Wir müssen über 90 Minuten voll konzentriert agieren", erklärt Hansas Bergmann. Jahns Stratos meint: „Das ist eine starke Truppe, die für den Aufstieg zusammengestellt wurde und das auch durchaus schaffen kann – sie sind Favorit.  Sonntag ist viel Laufbereitschaft gefragt, wir können nur als Mannschaft bestehen“


So könnten sie spielen:
SSV Jahn:
Hendl – Hein, Nachreiner, Neunaber, Velagic- Kotzke, Güntner – J.-P. Müller, Muhovic, Amachaibou– Dressler.

F.C. Hansa: Hahnel – Mendy, Ruprecht, Weidlich, Radjabali-Fardi – Haas/Grupe, Pekovic – Jakobs, Blacha – Ioannidis, Plat.

Die 11 Fakten zum Spiel:

 

Thomas Kurz(100 Einsätze)

Der Erfahrenste

Steven Rupprecht

(90 Einsätze)

Abdenour Amachaibou(7 Tore, 6 Vorlagen)

Top-Scorer

Leonard Haas

(1 Tor, 10 Vorlagen)

46. – 60. und 75. – 90. Minute(je 9 mal)

Wann fielen die meisten Tore?

1. – 15. Minute

(8 mal)

31. – 45.(9 mal)

Wann fielen die meisten Gegentore?

46. – 60. Minute

(8 mal)

Sebastian Nachreiner(Fehlte bisher keine Minute)

Dauerbrenner

Alexandre Mendy

(Fehlte bisher 6 Minuten)

Oliver Hein(Seit 1. Juli 2007)

Treuerster Spieler

Jörg Hahnel

(1.   Juli 2006)

Aias Aosman(9 x Gelb)

Kartensammler

Milorad Pekovic

(4 x Gelb, 1 x Gelb-Rot, 1 x Rot)

Romas Dressler(8)

Weltenbummler

Mustafa Kucukovic, Johan Plat

(jeweils 8)

Oliver Hein(450.000 Euro)

Teuerster Spieler

Alexandre Mendy

(450.000 Euro)

Mittelfeld(16 Tore, 18 Vorlagen)

Der gefährlichste Mannschaftsteil

Mittelfeld

(15 Tore, 19 Vorlagen)

0

Siege in den letzten drei Spielen gegeneinander

2

 

FOTO: Sebastian Ahrens / rostock-fotos.de 

 

   
Back to top button