Unterhaching vermeldet vier Abgänge – Welzmüller gesperrt

Bei der SpVgg Unterhaching laufen die Planungen für die kommende Saison bereits auf Hochtouren. Am Mittwoch gab der Aufsteiger mit Vitalij Lux, Alexander Piller, Marco Rosenzweig und Maximilian Nicu die ersten vier Abgänge am Saisonende bekannt.

Weitere Zukunft noch offen

Lux ist seit Februar 2016 für Unterhaching aktiv und kam in 50 Pflichtspielen zum Einsatz, in denen er 19 Tore erzielte. In der laufenden Saison stand der Stürmer bisher lediglich neunmal auf dem Platz. Auch Alexander Piller, der im Sommer 2015 aus Fürth kam, war in der aktuellen Serie meist nur Reservist (sieben Einsätze), Eigengewächs Marco Rosenzweig blieb verletzungsbedingt ohne Einsatz. Wohin es das Trio zieht, ist noch offen.

Nicu beendet Karriere

Für Maximilian Nicu ist am Saisonende unterdessen Schluss, er beendet seine Karriere nach über 17 Jahren. "Max war in der Saison 1999/2000 mein erster Kapitän in der damaligen U18‐Mannschaft der SpVgg Unterhaching. Ich freue mich, dass am Ende seiner beeindruckenden Karriere der Kreis sich in Unterhaching schließt. Ich wünsche ihm für seinen neuen Lebensabschnitt natürlich nur das Beste“, sagt Trainer Claus Schromm über den 35-Jährigen, der auf 70 Erst- und 88 Zweitliga-Spiele in Deutschland zurückblicken kann. Für Unterhaching kam Nicu insgesamt 104 Mal zum Einsatz, hinzukommen drei Länderspiele für Rumänien.

Welzmüller für zwei Partien gesperrt

Unterdessen ist Kapitän Josef Welzmüller nach der roten Karte aus dem Spiel gegen Magdeburg vom DFB-Sportgericht für zwei Partien gesperrt worden. Spieler und Verein haben dem
Urteil bereits zugestimmt, es ist somit rechtskräftig. Damit fehlt Welzmüller der Spielvereinigung in den Duellen gegen Rostock und Zwickau.

   
Back to top button