Unterhaching: Stroh-Engel und Bigalke können wohl gehen

Ohne Cheftrainer ist die SpVgg Unterhaching am Montag ins Training eingestiegen, ein Kandidat soll aber Holger Bachthaler sein. Derweil können Dominik Stroh-Engel und Sascha Bigalke die Vorstädter offenbar verlassen.

Haching will sich verjüngen

Wie die "TZ" berichtet, soll dem Duo mitgeteilt worden sein, dass sie trotz laufender Verträge ablösefrei gehen können. Stroh-Engel kam erst vor einem Jahr aus Karlsruhe und absolvierte in der vergangenen Serie 30 Partien – dabei gelangen ihm neun Tore. Meistens fungierte der 34-Jährige als Joker, für einen Platz in der Startelf reichte es "nur" in 17 Partien. Insgesamt stehen 210 Drittliga-Spiele mit 64 Toren und 21 Vorlagen in seiner Vita. Außerdem kam er 49 Mal in der 2. Liga und 22 Mal in der Bundesliga zum Einsatz.

Bigalke ist seit Januar 2016 wieder für Haching aktiv, nachdem er bereits von 2011 bis 2012 sowie zwischen 2014 und 2015 für die Vorstädter spielte. Seine Stammplatz-Garantie der vergangenen Jahre hat der 30-Jährige in der vergangenen Saison verloren, verbuchte in 25 Einsätzen aber zwei Tore und sieben Vorlagen. Zusammengerechnet kam Bigalke bereits 144 Mal in der 3. Liga zum Einsatz und sammelte dabei 62 Scorerpunkte.

Dass beide Spieler den Verein nun offenbar verlassen können, lässt darauf schließen, dass sich Unterhaching weiter verjüngen will. Von den drei externen Neuzugängen Lucas Markert, Patrick Hasenhüttl und Julien Richter ist keiner älter als 23 Jahre. 

Trainer-Frage noch offen

Wer künftig an der Seitenlinie stehen wird, ist auch eine Woche nach dem Wechsel von Claus Schromm auf den Sportchef-Posten noch offen. Zu den Kandidaten, mit denen der 51-Jährige derzeit Gespräche führt, gehört offenbar Holger Bachthaler – das berichtet die "Augsburger Allgemeine". Der 45-Jährige trainiert seit zwei Jahren den Regionalligisten SSV Ulm – und holte aus 67 Partien durchschnittlich 1,78 Punkte. Da Bachthaler Erfahrung im Seniorenbereich vorweisen kann und zudem aus der Region stammt, würde er ins Anforderungsprofil passen.

Bei "dieblaue24" wird zudem Patrick Mölzl, zuletzt zwischen Februar und Dezember 2019 Co-Trainer bei Dynamo Dresden, als Kandidat genannt. Von April 2017 bis April 2018 trainierte der gebürtige Münchner den SV Wacker Burghausen in der Regionalliga. Wann in der Trainerfrage eine Entscheidung fällt, ist noch offen.

   
  • Halleball

    Bigalke wäre doch ein Spieler für den Club – oder was sagt ihr dazu?

    • Falk Schmiedeknecht

      …na Stroh-Engel erst…B)
      Fun fact:
      Er hat 2019/2020 im ESP viermal öfter getroffen als MF insgesamt.

      • Sterneneisen

        Man munkelt, man könnte auch von dreimal sprechen.

      • Falk Schmiedeknecht

        Reingefallen! ?

    • Matthias Mewes

      Spielt auf der angedachten Toni-Position im OM, ist 30 (Toni 29), zudem mit 1,67 m Körperhöhe eher auch klein. Insgesmat hat er eine gute Drittliga-Quote, in 144 Spielen 16 Tore und 46 Vorlagen, (Toni: 190,11,14 und vergleichsweise Bahn 164, 23, 33).

Back to top button