SpVgg Unterhaching kauft Gemeinde das Stadion ab

Die SpVgg Unterhaching ist nun Eigentümer des Stadions. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, hat die Gemeinde die Spielstätte an den Verein verkauft.

3,3 Millionen Euro

Am Mittwochabend hat der Gemeinderat dem Verkauf für rund 3,3 Millionen Euro demnach zugestimmt. "Das ist der Endpunkt eines relativ langen Prozesses und überwiegend vorteilhaft für die Gemeinde", wird Rathaussprecher Simon Hötzl in der Zeitung zitiert. Haching-Boss Manfred Schwabl freut sich ebenfalls über das Geschäft: "Im Verein gibt es eine breite Unterstützung für den Stadionkauf. 99,7 Prozent der Mitglieder haben sich dafür ausgesprochen. Ich bleibe dabei: Das ist für beide Seiten ein angemessener und fairer Deal." Der Verein, der vor einem Jahr an die Börse gegangen war, will sich nun um die Sanierung des Stadions kümmern.

Nebenplätze nicht verkauft

Die Nebenplätze der Sportstätte bleiben indes in städtischer Hand. Es sei wichtig, dass diese Plätze für die Jugend im Besitz der Gemeinde blieben, so dritter Bürgermeister Richard Raiser. "Aber ein Stadion braucht die Gemeinde nicht."

 
Back to top button