SpVgg Unterhaching geht ohne Arie van Lent in die Regionalliga

Nach dem Abstieg aus der 3. Liga stellt sich die SpVgg Unterhaching auch auf der Trainerposition neu auf. Arie van Lent wird zu neuen Saison nicht mehr auf der Bank sitzen. 

"Für beide Seiten die richtige Entscheidung"

"Wir sind in einem sehr ehrlichen Gespräch gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass ein Trainerwechsel mit Blick auf die kommende Saison für beide Seiten die richtige Entscheidung ist", erklärt Präsident Manfred Schwabl, hält aber fest: "Auch wenn es sportlich kein gutes Jahr für uns war, möchten wir uns bei Arie für die geleistete Arbeit bedanken." Zudem nimmt Schwabl den Niederländer wie schon in den letzten Wochen in Schutz: "Jeder hat seinen Teil zum schlechten Abschneiden unserer Profimannschaft in dieser Spielzeit beigetragen und nicht eine Person alleine. Wir haben Arie hier als sehr sympathischen Menschen kennengelernt und wünschen ihm für die Zukunft von Herzen alles Gute!"

Van Lent hatte den Trainerposten in der Münchner Vorstadt vor der Saison von Claus Schromm übernommen. Aus den bisher 37 Ligaspielen unter der Regie des früheren Bundesliga-Profis holte Unterhaching allerdings nur 31 Punkte, kassierte 24 Niederlagen und steht seit dem 5. Mai als Absteiger in die Regionalliga fest. Im Laufe der Saison hatten Fans immer wieder die Entlassung des 50-Jährigen gefordert, Schwabl hielt aber stets zu ihm. Mit dem Abstieg trennen sich die Wege nun doch.

Nachfolger noch offen

"Riesen Dank an Manni, dass er mir immer die Stange gehalten hat, weil er immer wusste, dass es ein schwieriges Jahr werden kann", wird van Lent in der "TZ" zitiert. "Als wir gestartet sind, waren wir alle sehr optimistisch. Ich habe es als Trainer nicht geschafft, die Klasse zu halten. Das ist Fakt. Trotz allem habe ich hier viel dazugelernt." Beim Auswärtsspiel in Magdeburg sitzt der 50-Jährige am Samstag zum letzten Mal auf der Bank.

Wer künftig an der Seitenlinie stehen wird, ist noch offen. Klar ist nur: Es soll ein Trainer aus der Region werden. Feststeht auch: Die SpVgg Unterhaching peilt den direkten Wiederaufstieg an. Da der Meister der Regionalliga Bayern in der kommenden Saison direkt aufsteigt, scheint die sofortige Rückkehr in die 3. Liga durchaus möglich. Sollte allerdings auch Bayern München II absteigen, hätte Unterhaching einen harten Konkurrenten um den Meistertitel.

   
Back to top button