SpVgg Bayreuth: Makarenko und Wolf beenden Karriere

Aufsteiger SpVgg Bayreuth wird ohne Anton Makarenko und Chris Wolf in die Saison gehen. Beide beenden ihre Karriere. Wolf bleibt dem Klub aber wohl in anderer Funktion erhalten. 

Wolf soll Assistent der sportlichen Leitung werden

Zwei Tore und zwei Vorlagen in 14 Spielen steuerte Makarenko in der vergangenen Spielzeit zum Aufstieg bei, stand bei 24 Partien aber erst gar nicht im Kader. Der Grund: Makarenko ist Lehrer und will sich auf diesen Beruf nun konzentrieren, wie der "Kicker" schreibt. Der Ukrainer war 2015 aus Cottbus gekommen und hat in 130 Spielen für die Oberfranken 33 Tore erzielte. Insgesamt blickt Makarenko auf über 300 Spiele während seiner Karriere zurück, darunter 125 in der 3. Liga. "Es waren sehr schöne sieben Jahre, ich habe es wirklich genossen. Der Meistertitel und der Aufstieg waren dabei ein perfekter Abschluss", sagt der Stürmer, der seine Schuhe künftig für den benachbarten Landesligisten TSV Neudrossenfeld als spielender Co-Trainer schnüren wird.

Wolf ist seit 2014 zurück in Bayreuth und bestritt 294 Partien, kam in der zurückliegenden Serie aufgrund einer schweren Knieverletzung allerdings nur zweimal zum Einsatz. Die lange Leidenszeit ist nun auch der Grund, warum er aufhört. Dem Fachmagazin zufolge soll der 31-Jährige bei seinem Heimatverein aber Assistent der sportlichen Leitung werden.

Trainerteam komplett

Derweil ist das Trainerteam komplett: Während Torwarttrainer Udo Gans bleibt, übernimmt Axel Dörrfuss für den mit Timo Rost nach Aue gewechselten Michael Gehret das Athletiktraining. Als Co-Trainer unter Chefcoach Thomas Kleine fungiert künftig (wie berichtet) Julian Kolbeck.

 
Back to top button