Sportfreunde Lotte: "Freibier Ultras" stellen Support vorerst ein

Von

© imago

Beim 1:2 gegen Fortuna Köln kassierten die Sportfreunde Lotte am Samstag die erste Niederlage im Jahr 2019 – und mussten während der 90 Minuten auf die Unterstützung der "Freibier Ultras" verzichten.

Fanszene nicht im Stadion

So manch ein Anhänger der Sportfreunde Lotte dürfte sich gewundert haben: Wo sonst die "Freibier Ultras" stehen, klaffte ein Lücke – der angestammte Platz der Gruppe auf der Osttribüne direkt hinter dem Tor blieb leer, auch Zaunfahnen suchte man vergebens. In einer Stellungnahme auf ihrer Facebook-Seite klären die "Freibier Ultras" auf: "Das Karussell dreht sich weiter in Sachen Stadionverboten. Verbote, die aufgehoben worden sind, sind nun wieder in Kraft gesetzt. Mit einer ekligen Art und Weise und einer unverhältnismäßigen Dauer."

"Zelebrierung der Stimmung nicht möglich"

Daher werde ein organisierter Support ab sofort nicht mehr stattfinden, auch alle Aktionen und Choreographien seien abgesagt worden. "Solange unsere Freunde nicht an unserer Seite stehen, ist eine Zelebrierung der Stimmung auf der Osttribüne nicht möglich", erklären die Ultras und kündigen an: "Wir sind jederzeit zu Gesprächen bereit, nur muss man auch mit uns sprechen, und vor allem zu seinem Wort stehen!" Vorerst dürfte es bei den Spielen der Sportfreunde aber ruhiger werden.

 

   
  • Doppelherz

    Coole dudes….schade um euch!

liga3-online.de