Spitzenspiel in Wiesbaden: Baumgart lässt sich überraschen

Dritter gegen Erster! Wenn der SV Wehen Wiesbaden und der SC Paderborn am Samstag aufeinander treffen, steht ein echtes Spitzenspiel bevor: Paderborns Coach Steffen Baumgart erwartet ein Spiel auf Augenhöhe, warnt vor den Hessen und verschwendet vorab keinen Gedanken an die mögliche Herbstmeisterschaft. 

Baumgart schwärmt von Wiesbadens Qualität

Auf der Pressekonferenz vor der Auswärtspartie in Wiesbaden war der Fußballlehrer voll des Lobes für den Kontrahenten: "Sie sind eine Spitzenmannschaft, können viele Tore schießen und haben die mit Abstand beste Abwehr der Liga", so der 45-Jährige, der dem SVWW eine "klare spielerische Struktur" bescheinigt. Die Gastgeber stünden deshalb nicht umsonst auf dem dritten Platz. "Es begegnen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Wir können uns auf ein gutes Drittliga-Spiel freuen", kann der Trainer den Anpfiff kaum erwarten.

"Wir lassen uns überraschen, wo die Waage hinfällt"

Bei den Hessen käme es darauf an, mental dagegenzuhalten und das ganze Spiel über das gleiche Tempo zu gehen: "Wenn wir von unseren Tugenden abweichen, bekommen wir Probleme", warnt Baumgart. "Wir müssen fußballerisch überzeugen und an unsere Leistungsgrenze gehen", fordert der Coach. Wie ausgeglichen er die Qualität beider Teams einschätzt, betont er erneut: "Dann lassen wir uns überraschen, wo die Waage hinfällt."

Herbstmeisterschaft? Keine Bedeutung!

An die unter besonders guten Umständen mögliche Herbstmeisterschaft verschwendet er keinen Gedanken: "Die hat für uns keine Bedeutung. Wir rechnen nur von Punkt zu Punkt. Und es muss klar sein, dass uns in Wiesbaden eine schwere Aufgabe erwartet." Personell entspannt sich die Lage aber pünktlich zum Spitzenspiel: Robin Krauße kehrt nach abgesessener Gelb-Sperre zurück in die Startelf, auch Massih Wassey sei wieder eine Option. Für Dennis Srbeny, der unter der Woche wieder ins Training eingestiegen ist, kommt ein Einsatz unterdessen noch zu früh.

   
Back to top button