Spitzenspiel in Aalen

Am morgigen Samstag pfeift Schiri Weiner um 14.oo Uhr das Top-Spiel des 24. Spieltags an – VfR Aalen gegen SSV Jahn Regensburg. Oder auch: Dritter gegen Zweiter. Zu Beginn der Saison haben nicht viele auch nur einen dieser beiden Teams oben gesehn, nun teffen sie im "Gipfeltreffen "aufeinander. Allerdings ist es nicht nur das Top-Spiel, weil der Dritte gegen den Zweiten spielt.

Aalen und Regensburg – Mannschaften der Stunde

Es ist es auch in dem Sinn, da diese beiden Mannschaften die Mannschaften der Stunde sind. 14 Punkte aus den letzen 7 Spielen, kein andere Verein kann eine höhrer Punktzahl in diesem Zeitraum vorweisen. Sowohl Aalen als auch Regensburg haben nur einmal verloren seit Anfang November, der VfR geht morgen sogar mit drei Siegen in Serie im Rücken in die Partie. Der SSV Jahn musste am Dienstag im Nachhol-"Glücksspiel" beim VfB Stuttgart II eine unnötige 0:1-Niederlage einstecken. Trotz des Verpatzten Starts in die Rest-Rückrunde fahren die Rot-Weißen nach Aalen, um zu gewinnen. Dass sie das können, haben sie bereits im Hinspiel bewiesen – mit 4:0 fegten sie die Schwarz-Weißen aus dem Jahnstadion!

Im Sturm drückt der Jahnschuh

Verzichten muss SSV-Trainer Markus Weinzierl jedoch auf einige Spieler, unter anderem Jahn-Kapitän Schweinsteiger, der weiterhin auf Krücken geht, und Michi Klauß. In Cannstatt wurden sie je von Thomas Kurz und Selcuk Alibaz ersetzt, aber Kurz wird wohl wieder auf seinen Platz im Defensiven Mittelfeld zurückkehren. Die einzige Sturmspitze in der Jahnelf wird wohl Neuzugang TJ Kialka. Gegen die "kleinen" Stuttgarter noch eingewechselt, bewies er sofort Torgefährlichkeit und Zug zum gegnerischen Gehäuse. Weinzierl wird ihm wahrscheinlich in Aalen von Beginn an ran lassen. Ansonsten kann der Coach auf seine Besten Spieler bauen, die schon in der Hinrunde für Furore sorgten. Seien es die Viererkette in der Abwehr mit Philp, Laurito, Neunaber und Nachreiner, oder die "6" mit Kurz und Hein.

Aalen setzt auf Offensive

Der VfR wird Probleme bekommen, gegen die gut sortierten Regensburger zum Torerfolg zu kommen – der Jahn hat weiterhin eine der Betsen Liga-Defensiven. Helfen soll den Schwarz-Weißen dabei Robert Lechleiter, der gegen Bielefeld und Wehen in den letzten beiden Spielen 4 Tore schoss, und nun zusammen mit seinem Kumpel Schweinsteiger mit 12 Treffern an der Spitze der Torjägerliste steht. Im Gegensatz zum Jahn hat Aalen kein größeres Ausfallproblem in der Offensive, lediglich Calamita fehlt noch (er ist in Reha nach seinem Kreuzbandriss).

Spannung pur im Spitzenspiel

Wenn Aalen das Spitzenspiel für sich entscheidet, könnten sie die Regensburger überholen. Diese können selbst bei einem Sieg ihren Vorsprung auf die Nichtaufstiegsplätze weiter vergrößern. Wer gewinnt ist völlig offen. Sowohl die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl als auch die von Markus Weinzierl werden auf Sieg spielen – und beide haben das Zeug dazu. Spannung also garantiert im Top-Spiel des 24. Spieltags.

 

Foto: Regensburg1889.de

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button