Spielort für FSV Zwickau gegen Magdeburg weiter offen

Auch zwei Tage nach Veröffentlichung des neuen Spielplans ist weiterhin offen, wo am 2. Spieltag (Anfang August) das Derby zwischen dem FSV Zwickau und dem 1. FC Magdeburg stattfinden wird. Da das DDV-Stadion von Dynamo Dresden wohl nicht als Spielstätte in Frage kommt, läuft die Suche nach einer Alternative.

Warum die Partie wohl nicht in Dresden stattfindet 

Eigentlich war die Sache klar: Da das neue Zwickauer Stadion nicht rechtzeitig bis zum Saisonauftakt fertiggestellt sein wird, weicht der Aufsteiger für die ersten beiden Heimspiele nach Dresden aus. Darauf einigten sich beide Vereine bereits im Vorfeld der Spielplan-Veröffentlichung. Doch dass nun ausgerechnet das Derby gegen Magdeburg in Dresden stattfinden soll, stößt beim Betreiber des DDV-Stadions auf wenig Gegenliebe. Der Hintergrund: Die Fanlager von Magdeburg und Dynamo sind alles andere als befreundet. Um Ausschreitungen wie am 16. April beim direkten Duell beider Mannschaften zu verhindern, wird die Partie zwischen Zwickau und dem FCM wohl nicht in Dresden ausgetragen werden können. Dennoch gibt Jörg Schade, Bereichsleiter Sport beim FSV Zwickau, die Hoffnung noch nicht auf – gegenüber "Mopo24" sagte er: "Wir prüfen weiterhin mit allen Beteiligten eine Austragung am Standort Dresden zum angesetzten Termin. Davon unabhängig bemühen wir uns um eine Lösung, falls diese Option ausgeschlossen werden muss“.

RedBull-Arena von RB Leipzig eine Option?

Eine Alternative könnte die RedBull-Arena von RB Leipzig sein. Da die Bundesliga-Saison erst Ende August startet, wäre die Arena am Wochenende vom 5. bis zum 7. August in jedem Fall frei. Ebenfalls denkbar wäre, dass der DFB die Partie verschiebt und zu einem späteren Zeitpunkt nachholt. Dann könnte das Derby auch im neuen Zwickauer Stadion ausgetragen werden. Auch das Ernst-Abbe-Sportfeld von Viertligist Jena könnte ein Option sein, wenngleich der FCC das Stadion am besagten Wochenende selbst benötigt. Eher unwahrscheinlich ist derweil, dass der FSV nach Plauen, Hof, Gera (Stadien jeweils nicht drittligatauglich), Aue oder Chemnitz (Brisanz zu groß) ausweicht. Und somit bleibt weiter offen, wo sich Zwickau und Magdeburg am ersten August-Wochenende gegenüber stehen werden. Sicher ist hingegen: Das "Heimspiel" gegen Wiesbaden kann der Aufsteiger am 4. Spieltag in Dresden austragen.

 

 
Back to top button