Spiel gegen Erfurt: Aalen will zurück an die Spitze

Nach dem Spielausfall in Saarbrücken waren Spieler und Trainerteam des VfR Aalen am Wochenende in mehrfacher Hinsicht fleißig. Neben dem Samstags- und Sonntagtraining war Cheftrainer Ralph Hasenhüttl beim 1:1-Unentschieden der Erfurter gegen Bielefeld zu Gast. Sein Co-Trainer Michael Schiele sah den Heidenheimer 1:0 Sieg, da man in zwei Wochen im Ostalbderby aufeinandertrifft. Zunächst aber hat die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl das Nachholspiel am Dienstag 19 Uhr im Steigerwaldstadion gegen RW Erfurt vor der Brust.

Erfurt noch ohne Niederlage im Jahr 2012

Dass wir schwer genug, wie er Coach bei seiner Beobachtungstour ausgemacht hat, zumal er gleich zwei Erfurter Mannschaften gesehen hat. Ein in der ersten Halbzeit weniger starkes RWE-Team das sich nach dem Rückstand in ein unheimlich offensives Team verwandelte. Nicht umsonst sind die Thüringer im neuen Jahr noch ohne Niederlage, weiß Hasenhüttl dies richtig einzuschätzen. Fehlen werden dem VfR verletzungsbedingt auf jeden Fall Thorsten Schulz (Knie) und Marco Haller (Muskelriss) und Schulz anführt, dass es die Flutlichtpartie in sich haben wird.

Mehrere Leistungsträger fallen aus

Bange machen aber ist beim Tabellenzweiten nicht angesagt, zumal Hasenhüttl erstmals sein Team durch das Fehlen von Leistungsträgern verändern muss. Erstmals in dieser Saison muss der VfR Aalen zeigen, dass er mehrere Leistungsträger ersetzen kann. So wird aller Voraussicht nach, Enrico Valentini auf der linken Seite verteidigen. Auf der Position von Marco Haller bieten sich „Stani“ Bergheim und Martin Dausch an, auch wenn Dausch auf der rechten Seite normal gesetzt ist. Jedenfalls will sich das Team von der Ostalb keine Blöße geben und sich einen Ausrutscher leisten. Mit Ruhe konnte sich das Team auf die schwere Partie vorbereiten, um auch weiterhin an der Spitze dranbleiben.

FOTO: Micha Korb / www.rwo-fanblock.de

 

 

   
Back to top button