Spiel gegen 1860: Waldhof-Fans kündigen Stimmungsboykott an

Beim Heimspiel gegen den TSV 1860 München ist der SV Waldhof Mannheim erstmals an einem Montagabend gefordert. Aus Protest gegen die ungeliebte Anstoßzeit kündigen die Fans einen Stimmungsboykott an.

19:07 Minuten Schweigen

Konkret soll in den ersten 19:07 Minuten der Partie – in Anlehnung an das Gründungsjahr des SV Waldhof – geschwiegen werden. "Mittwochs in Magdeburg, montags daheim gegen München, montags dann wieder in Düsseldorf gegen Uerdingen. Das ist Wahnsinn. Welcher normal arbeitende Mensch soll das alles noch schaffen?", kritisieren die Ultras in einer Stellungnahme. Die Kommerzspirale im Fußball drehe sich immer weiter, das Stadionerlebnis werde zur Nebensache. "Der Kunde vor der Glotze hat Vorrang. Immer mehr diktieren die großen TV-Portale die Sendezeiten in Deutschlands Fußballliegen. Es geht hierbei um einen Haufen Kohle. Denn je stärker der Spieltag zerstückelt wird, desto TV-kompatibler ist er. Und desto mehr Gelder lassen sich für die jeweiligen Ligen umsetzen", schreiben die Fans bezeichnen diese Entwicklung als "Horroszenario".

"Für einen Fußball den Fans"

Mit dem Protest wollen die Fans ein Zeichen setzen: "Ohne uns ist der Fußball im TV nichts wert! Natürlich hat sich die Mannschaft die Unterstützung redlich verdient, dennoch müssen wir zeigen, dass es Grenzen gibt. Es gilt sich solidarisch hinter all die treuen Waldhof-Fans zu stellen, welche die kommenden Spiele aufgrund irgendwelcher Kommerziellen TV-Interessen verpassen. Schließt euch uns an und lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen. Für einen Fußball den Fans und nicht den Bonzen!"

   
Back to top button