"Spätestens 2019": Hallescher FC nimmt Aufstieg in den Blick

Auch wenn der Hallesche FC nach neun Spieltagen lediglich auf Platz 11 der Tabelle steht, hat Sportdirektor Stefan Böger große Ziele. In einem Interview mit der "Bild" peilt er bis spätestens 2019 den Aufstieg in die 2. Bundesliga an.

"Spielweise und Punktausbeute passen nicht zusammen"

Nach dem großen Kader-Umbruch im Sommer, als 15 Spieler gingen und 13 neue kamen, befinden sich die Saalestädter derzeit noch in der Findungsphase. "Der Mittelfeldplatz geht wohl aktuell nach dem großen Umbruch in Ordnung", muss Böger einräumen, betont aber auch: "Spielweise und Punktausbeute passen nicht zusammen. Wir haben gut gespielt, der Ertrag ist einfach zu wenig." Zufrieden ist der 50-Jährige mit der aktuellen Situation daher nicht. Es sei zwar "toll, dass wir etabliert sind in der 3. Liga", aber mittelfristig soll der Weg eine Etage höher gehen. Somit macht der Sportdirektor klar: "Alles zielt darauf ab, in zwei bis drei Jahren aufzusteigen. Der Masterplan ist, 2018 oder spätestens 2019 in die 2. Liga zu spielen.“

Fennell-Transfer war ein Zeichen

Bis dahin müsse man das Drumherum entwickeln. Besonders der Transfer von Royal-Dominique Fennell, für den der HFC rund 70.000 Euro auf den Tisch legte, sei laut Böger bereits ein Zeichen "nach innen und außen" gewesen. Neuland wäre die 2. Bundesliga für den Halleschen FC übrigens nicht: In der Spielzeit 1991/92 waren die Saalestädter in der Süd-Staffel der damals noch zweigleisigen Spielklasse vertreten. Allerdings nur für ein Jahr – danach ging es bis in die fünftklassige Verbandsliga hinunter. Erst 2012 folgte die Rückkehr in den Profifußball. Nun soll in den kommenden zweieinhalb Jahren der nächste Schritt gelingen.

   
  • Andreas Adam

    Dank Stefan Böger hat Chemie endlich mal ne klare Zukunftsweisende Ansage gemacht. Ob Realistisch oder nicht, egal. Die Agonie muss beendet werden. Das Köhler aus erzählt war wird niemand ernsthaft bestreiten. Das leere Stadion hat seinen Ursprung in denn gruseligen Darbietungen unter Köhler. Böger war es der mit seiner Punkteausbeute denn Grundstein für denn Klassenerhalt gelegt hat. Böger sehe ich als Korrektiv zu Schmitt. Dieser muss erst noch unter Beweis stellen das Kickers Offenbach mit seinem negativen Zeugniss nicht doch recht hat. Schmitts Fachliche Äußerungen sind doch manchmal arg limitiert. Der Volksmund sagt dazu wohl: "Luftblasen schlagen". 2.Liga gerne, aber wohl nicht mit dieser Mannschaft. Auf Dauer sind die Duelle mit MD doch arg wenig , als das Sie eine ganze Saison tragen könnten. Viel Glück Stefan. Soll doch wieder Spass machen ins KWS zu kommen.
    Grüße aus Berlin, A.Adam

  • Ryszi

    Von dem Böger kam selten etwas Gescheites. Jahrelang hat der HFC solide, effizient und bodenständig gearbeitet, nicht zu vergessen auch erfolgreich. Dann kam ein "Dummschwätzer" vom MDR und übernahm von einem Erfolgstrainer einen Job, den er sich selbst nicht zutraute und sich schnell zum Sportdirektorposten verpisste. Nun verlor der HFC endgültig sein Gesicht und holte Legionäre u.a. aus Offenbach, die bisher und besonders vor und während der Relegation nur durch große Sprüche aufgefallen waren. Hoffe, der besonnene Präsident erkennt bald, dass hier was aus dem Ruder läuft. Und weshalb jetzt diese Böger-Aussagen, wo kein Mensch ernsthaft den HFC in Liga 2 erwartet. Der Stefan musste halt wieder mal auf sich aufmerksam machen, sonst weiß ja Keiner, warum und wofür es ihn gibt. Völlig unnötig. Mann bin ich froh, dass beim FCM endlich Macher, Malocher, Arbeiter, Visionäre und nicht solche Schwätzer am Werk sind.

    • henry

      Anerkennung für Deinen 2.Satz, den ich genau so unterschreibe.
      der Rest ist Nonsens, Halle hinterläßt momentan auf´m Platz einen richtig guten Eindruck.
      Dafür ist übrigens ein gewisser Rico Schmitt verantwortlich und nicht Stefan Böger. Die Legionäre aus Offenbach sind Eckfeiler des halleschen Spiels und wer und ob überhaupt ein mitteldeutscher Verein demnächst 2.Liga spielt, weiß niemand.

      Wenn ein FCM Funktionär ´ne Ansage in Richtung 2. Liga macht, ist er ein Visionär, wenn ähnliches aus Halle kommt, ist es ein Dummschwätzer? [KOPFSCHUETTEL]
      Empfehlung in Richtung Bauernhof: labt Euch am Beitrag von Christofer Handke und klemmt Euch hier Hass-Kommentare.

  • Magderburger Kind

    XD

  • Alexander

    Ein Schwätzer vor der Herren… Der hat bei uns in Dresden nur Märchen erzählt, da stand keine Leistung dahinter. Da kann man den HFC für diese Personalie nicht gerade gratulieren, der war beim MDR besser aufgehoben…

Back to top button