Sonnenhof Großaspach verliert Kevin Broll an Dresden

Von

© Dynamo Dresden

Dass Kevin Broll für die SG Sonnenhof Großaspach nicht zu halten sein würde, deutete sich in den vergangenen Wochen bereits an. Nun ist klar: Der 23-Jährige wechselt zu Zweitligist Dynamo Dresden, wo er einen Vertrag bis 2022 unterschrieben hat.

Vom Punkt nicht zu bezwingen

Mit einem 2:0-Sieg bei Fortuna Köln sicherte sich der Dorfklub am letzten Spieltag den Klassenerhalt. Dass die SG Sonnenhof auch in der kommenden Saison drittklassig spielt, geht vor allem auf das Konto von Torhüter Kevin Broll. In 38 Spielen blieb der 23-Jährige 14 Mal zu Null und kassierte lediglich 39 Gegentore – nur die Spitzenteams aus Osnabrück, Karlsruhe und Halle mussten weniger Gegentore hinnehmen. Darüber hinaus war Broll vom Punkt bei drei Elfmetern nicht zu bezwingen.

"Kevin hat eine herausragende Saison gespielt und war ein absoluter Rückhalt für unsere Mannschaft", blickt SG-Vorstandsmitglied Joannis Koukoutrigas zurück und lobt: "Mit seinen zahlreichen Paraden und gehaltenen Strafstößen hat er maßgeblichen Anteil am Klassenverbleib unserer SG." Broll, so Koukoutrigas weiter, habe sich "prächtig entwickelt", daher sei den Verantwortlichen bereits klar gewesen, "dass der Tag kommen wird, an dem er bereit sein wird, den nächsten Schritt zu gehen."

Broll wollte "unbedingt nach Dresden"

Diesen macht er nun bei Dynamo Dresden: "Als die SGD Interesse signalisiert hat, war mir klar, dass ich unbedingt nach Dresden will", betont er in einer Mitteilung des Zweitligisten. Dynamo sei vom Umfeld her "einer der Top-Vereine der 2. Liga", so Broll. "Ich glaube, dass der Club noch viel Potential hat." Zeitgleich blickt der Keeper auf "eine tolle Zeit in Aspach" zurück: "Wir haben unser großes Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen, erreicht und ich bin unheimlich stolz auf meine Mannschaft."

Dynamo-Manager Ralf Minge freut sich derweil auf einen "absoluten Charakterspieler" und einen "sehr kompletten Torhüter". Broll würden nicht nur "seine guten Reflexe auf der Linie und die Strafraumbeherrschung" auszeichnen, sondern auch seine Fähigkeiten mit dem Ball am Fuß, so Minge weiter. Da der Vertrag des Torhüters am 30. Juni ausläuft, muss Großaspach seinen Leistungsträger ablösefrei ziehen lassen. Broll war im Sommer 2015 vom FC 08 Homburg nach Großaspach gewechselt und stand in insgesamt 122 Pflichtspielen auf dem Platz. In Dresden tritt er nun die Nachfolge von Markus Schubert an, den es in die Bundesliga zieht.

   

liga3-online.de