So will der SCP gegen Großaspach in der Erfolgsspur bleiben

Wenn der SC Paderborn am Samstag auf die SG Sonnenhof Großaspach trifft, wollen die Ostwestfalen einmal mehr ihre Tabellenführung verteidigen. Trotz eines klaren Erfolgs im Hinspiel zollt SCP-Trainer Steffen Baumgart den Schwaben Respekt. 

Baumgart warnt vor Kontern

"Wir haben natürlich gute Erinnerungen an das Heimspiel", blickt Baumgart auf der Pressekonferenz vor der Partie auf den deutlichen 5:0-Erfolg in der Hinrunde zurück. Aber Großaspach hätte sich "sehr gut stabilisiert", analysiert der Fußballlehrer. Die SG war lange ein Teil des Verfolgerteams und wird momentan nur durch eine Spielabsage in der Tabelle etwas zurückgeworfen. "Sie spielen sehr kompakt und haben ein gutes Defensivverhalten", zollt Baumgart dem Kontrahenten Respekt und warnt zudem vor schnellen Gegenangriffen der SG. Paderborn selbst will das Spiel wie gewohnt mit einer starken Offensivpower selbst in die Hand nehmen.

Schonlau verdrängt Fesser wieder aus der Startelf

Ob Mittelfeldmotor Massih Wassey, der zuletzt mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte, mit von der Partie sein kann, entscheidet sich erst kurzfristig, wie Baumgart verkündete. Der Coach gab zudem einen Einblick in die Aufstellung der Defensive: In der Innenverteidigung wird Sebastian Schonlau wieder für den zuletzt stark aufspielenden Leon Fesser beginnen. "Wir sind froh, dass Leon nicht mehr hinten dran ist. Wir haben drei gleichwertige Innenverteidiger." Aber die angestammte Formation mit Christian Strohdiek und Schonlau werde in Großaspach auflaufen.

   
Back to top button