So schlagen sich die verliehenen Spieler der Drittligisten

Um jungen Spielern Spielpraxis zu ermöglichen, ist eine Leihe ein probates Mittel. Nicht nur im europäischen Spitzenfußball, sondern auch den Spielklassen darunter. liga3-online.de hat einen Blick auf die verliehenen Spieler der Drittligisten geworfen. Wer startet durch, für wen haben sich die Erwartungen nicht erfüllt und wer muss zulegen? Ein Überblick. 

Luca Zander

Eigentlich ist Luca Zander ja Bremer durch und durch. Doch in der Bundesliga-Truppe von Werder hätte er es auch in dieser Saison schwer gehabt, in der Drittliga-Reserve wäre er wohl unterfordert gewesen, weshalb man sich einen Kniff einfallen ließ: Für gleich zwei Jahre lieh man Zander zum FC St. Pauli aus. Und dort läuft es für den Allrounder auf der rechten Seite persönlich richtig gut. Anfangs fremdelte Zander noch mit der Härte in Liga zwei, doch seit dem 6. Spieltag ist er aus der Stammelf nicht mehr wegzudenken. Alle 13 noch folgenden Ligaspiel bestritt Zander von der ersten bis zur letzten Minute, auch in Bremen wird man das gerne sehen.

Luis Zwick

Das hatte sich Luis Zwick sicher anders vorgestellt: Als er im Sommer einen Vertrag bei Hansa Rostock unterzeichnete, tat er das in dem Glauben, dass seine Chancen auf die Position als Stammtorhüter nicht schlecht stünden. Doch Trainer Pavel Dotchev war nicht überzeugt und wollte lieber, dass Zwick woanders Spielpraxis sammelt. Mitte August wurde die Leihe zu Hertha BSC II verkündet, Regionalliga Nordost. Dreimal spielte Zwick anfangs für die Berliner, es setzte drei Niederlagen, dann verletzte er sich und war deshalb lange außen vor. Kleiner Lichtblick: Als Hertha II kurz vor Weihnachten gegen Fürstenwalde spielte, stand Zwick wieder im Tor und hielt seinen Kasten sauber. So kann es doch weitergehen.

Lukas Cichos

In Magdeburg traut man Lukas Cichos mittelfristig eine gute Karriere zu, doch im Sommer kamen die Verantwortlichen zum dem Schluss, dass er kurzfristig noch keine Chance im Duell mit Jan Glinker und Alexander Brunst wird. Und so verlieh man Cichos an den Liga-Rivalen FSV Zwickau, die Nummer eins dort heißt aber Johannes Brinkies. Für Cichos bleibt in der Liga nur der Platz auf der Bank, immerhin: im Sachsenpokal durfte er zweimal ran.

Timo Mauer

Hinter Timo Mauer liegt ein turbulentes Jahr 2017. In der Regionalliga-Reserve von RB Leipzig war er gesetzt, doch als die im Sommer abgemeldet wurde, hatte Mauer ein Problem: Für ganz oben reichte es noch nicht, er musste wechseln. Die Entscheidung fiel auf den SC Paderborn, doch auch im Super-Angriff der Ostwestfalen wäre für Mauer noch zu groß gewesen, und so verlieh man den 20-Jährigen flugs an den Carl Zeiss Jena weiter. So richtig gut läuft es nicht, auch weil Mauer zwischendurch drei Monate mit einem Muskelbündelriss ausgefallen war. Erst im letzten Spiel gegen Wiesbaden durfte er mal wieder ran und konnte durchaus überzeugen. Die Bilanz bislang: 3 Ligaspiele, noch kein Treffer.

Christian Bickel

Es ist wahrlich keine einfache Situation für Christian Bickel. Erst verlieh ihn der SC Paderborn im Sommer ausgerechnet an den VfL Osnabrück, und dort musste Bickel dann seit dem 3. Spieltag verletzt zuschauen – Diagnose: Kreuzbandriss. Mit seiner Rückkehr wird frühestens im Frühjahr 2018 gerechnet – das hatten sich alle Parteien anders vorgestellt. Schließlich hätte der zeitweise doch arg orientierungslose VfL Bickels Erfahrung aus 41 Zweit- und 70 Drittliga-Spiele (insgesamt 12 Tore) und Dynamik sicher gut gebrauchen können.

Daniele Bruno

Für den aus der Hoffenheimer Jugend stammenden Daniele Bruno schien die 3. Liga in diesem Sommer noch eine Nummer zu groß zu sein, in Unterhaching überlegte man nicht lange und verlieh den Spieler an den Viertligisten Bayreuth. Und der Plan geht auf, Bruno kommt regelmäßig zum Einsatz (13 Spiele in der Regionalliga Bayern), wenn auch fast ausschließlich als Joker. Aber Spielpraxis ist Spielpraxis, und der 21-jährige Offensivspieler kann jede Minute nutzen, um sich zu entwickeln und die Basis für die Zeit ab Sommer zu legen. Vielleicht schafft er es ja dann, Unterhachings Verantwortliche von sich zu überzeugen.

Leopold Krueger

Die Geschichte von Leopold Krueger ähnelt der von Daniele Bruno doch sehr. Auch Krueger steht bei Spielvereinigung Unterhaching, auch für ihn wäre es schwierig geworden, Spielpraxis zu sammeln, also wurde auch er Regionalliga Bayern ausgeliehen. In Rosenheim kommt Krueger auf immerhin zehn Einsätze, allerdings meist als Einwechselspieler. Ein Tor gelang dem Offensivspieler noch nicht, dafür gab er bereits zwei Vorlagen.

Michl Bauer

Bei kaum einer anderen Leihe geht das Konzept so gut auf wie bei Michl Bauer, der im Sommer für gleich für zwei Jahre von der Sonnenhof Großaspach Abwehrspieler Michl Bauer an Oberligisten TSG Backnang verliehen wurde.  Immerhin 16 Spiele machte Bauer, dessen Cousin Patrick Bauer in England für Charlton Athletic spielt, stand dabei 14 Mal in der Anfangself und erzielte sogar einen Treffer.

Matthias Fichtner

Ähnlich gut es läuft das Leihgeschäft im Falle von Matthias Fichtner, der von der SpVgg Unterhaching an den Landesligisten FC Deisenhofen ausgeliehen ist. Dort ist Fichtner, der im letzten Jahr noch für die U19 von Haching in der Bayernliga im Tor stand, die klare Nummer eins und machte 18 von 21 möglichen Spielen.

   
Back to top button