Skarlatidis zieht es vom Dallenberg auf Betzenberg

Von

© imago images / foto2press

Nachdem die Lizenz mittlerweile gesichert ist, treibt der 1. FC Kaiserslautern nun auch seine Kaderplanung für die kommende Saison voran und präsentierte am Mittwoch mit Simon Skarlatidis von den Würzburger Kickers den ersten Neuzugang. Der Mittelfeldspieler unterschrieb bis 2021.

"Habe mich sehr gefreut"

Vier Jahre lang war der 27-jährige Mittelfeldspieler für die Kickers aktiv, nun zieht es ihn vom Dallenberg auf Betzenberg: "Ich habe mich sehr gefreut, als ich die Anfrage aus Kaiserslautern bekommen habe", berichtet Skarlatidis.

"Ein Verein mit einer solchen Geschichte, solchen Fans und diesem Stadion, da musste ich nicht lange überlegen. Jeder Fußballer kennt den FCK und weiß, dass Verein und Fans eigentlich in eine andere Liga gehören." Jetzt freut sich der Offensivspieler darauf, "mitzuhelfen, den FCK wieder in die Erfolgsspur zu bringen."

Große Drittliga-Erfahrung

Mit sieben Toren und fünf Vorlagen in 36 Einsätzen gehörte Skarlatidis in der abgelaufenen Saison zu den Leistungsträgern beim FWK. Zuvor spielte er in Aue (2015-2017) sowie sechs Jahre lang bei SG Sonnenhof Großaspach. Skarlatidis bringt die Erfahrung von 12 Zweit- und 137 Drittliga-Spielen, in denen er 21 Mal einnetzte und 14 Treffer vorbereitete, mit. "Simon ist ein variabel einsetzbarer, offensiver Spieler, der seine Klasse bereits nachgewiesen hat", sagt Geschäftsführer Martin Bader über den 27-Jährigen. "Wir freuen uns, dass er uns zugesagt hat und sind überzeugt, dass er sowohl sportlich als auch charakterlich ein Gewinn für unsere Mannschaft ist."

Bei den Kickers ist Skarlatidis nach Peter Kurzweg, Patrick Sontheimer, Phil Ofosu-Ayeh (jeweils Leih-Ende), Patrick Göbel, Dennis Mast (beide Hallescher FC), Orhan Ademi (Eintracht Braunschweig) und Patrick Drewes (VfL Bochum) bereits der achte Abgang. Einen Neuzugang haben die Kickers noch nicht präsentiert.

   

liga3-online.de