"Sehr vorteilhaft": FSV Zwickau plant vorerst mit vier Torhütern

Als sich Stammkeeper Johannes Brinkies Anfang September schwer verletzt hatte, verpflichtete der FSV Zwickau mit Marcel Engelhardt einen neuen Keeper. Mittlerweile ist Brinkies wieder fit, sodass nun vier Torhüter zur Verfügung stehen. Und das soll auch erstmal so bleiben.

"Natürlich kann Unzufriedenheit aufkommen"

Eigentlich sind vier einsatzfähige Torhüter nicht unbedingt notwendig, sitzen doch zwei Keeper stets auf der Tribüne. Doch bei "Tag24" bestätigt Sportdirektor Toni Wachsmuth: "Zum gegenwärtigen Stand gehen wir mit vier Torhütern in die restliche Saison." Vor allem für die Trainingsgestaltung seien vier Keeper "sehr vorteilhaft", so der Ex-Profi. Allerdings sind die Rollen klar verteilt: Während Brinkies die unumstrittene Nummer 1 ist, duellieren sich Engelhardt und Max Sprung um den Platz auf der Bank, während Lucas Hiemann derzeit nur die Nummer vier ist.

Mindestens zwei Keeper werden mit ihrer Rolle nicht zufrieden sein. "Natürlich kann Unzufriedenheit aufkommen, da jeden Spieltag zwei Torhüter auf der Tribüne sitzen", weiß auch Wachsmuth. "Aus diesem Grund werden wir schauen, ob alle bereit sind, ihre Rolle anzunehmen. Es kann aber auch sein, dass jemand von sich aus auf uns zukommt, weil er festgestellt hat, dass er eine neue Herausforderung braucht, um seine Einsatzchancen zu erhöhen." Gut möglich also, dass ein Keeper die Schwäne bis Ende Januar noch verlässt.

   
Back to top button