"Sehr, sehr verärgert": Großer HFC-Frust nach Last-Minute-Pleite

Trotz gravierender Personalsorgen konnte der Hallesche FC gegen den 1. FC Saarbrücken lange den Ton angeben. Am Ende stand trotzdem eine 2:3-Niederlage. Vor allem der Umgang mit Führungen störte dabei die Akteure.

Verletzungen keine Ausrede

Gleich auf zwölf verletzte Spieler musste HFC-Coach Florian Schnorrenberg verzichten, hinzu kam der gelb-rot-gesperrte Niklas Kreuzer, sodass sich die Mannschaft quasi von alleine aufstellte und nur aus 17 Spielern bestand. Dass dies ein Grund für die Pleite sein könnte, wollte nach dem Abpfiff keiner zählen lassen. "Das kann keine Ausrede sein", stellte Jonas Nietfeld nach dem Spiel am Mikrofon von "MagentaSport" klar. Zwar sei es sicherlich ein Faktor, "dass wir da nicht mehr so nachlegen können", aber "aktiv" könne jeder auf dem Platz sein. Dies fehlte dem HFC-Allrounder an diesem Samstagnachmittag.

Vor allem die Tatsache, dass der HFC nach einem Rückschlag (26.) selbst durch einen Doppelpack ins Spiel zurückkam (44. /  45+2.) – diesen Vorsprung aber nicht halten konnte und am Ende gar verlor, verärgerte die Beteiligten. "Zu tief hinten dringestanden" habe der HFC laut Nietfeld, und auch Trainer Schnorrenberg analysierte auf der Pressekonferenz, dass sein Team ohne entsprechende Ansage "fast im Verwaltungsmodus" unterwegs gewesen sei. "Wir haben kein Druck auf den Ball bekommen, zu wenig Akzente gesetzt und unfassbar viele Fehler gemacht", monierte der Übungsleiter. Dementsprechend sei er "sehr, sehr verärgert über die zweite Halbzeit", die mit dem Knockout von Grimaldi kurz vor Ende (88.) ihren negativen Höhepunkt fand.

Fans feiern Mannschaft trotzdem

Dabei machte vor allem der Auftritt in den ersten 45 Minuten viel Mut. Trotz aller Strapazen zeigte der HFC vor 5.634 Zuschauern ein wahres Offensivspektakel. So sei es eine "erste Halbzeit mit unfassbar vielen Torchancen auf beiden Seiten", wie Schnorrenberg beobachtete, in der es auch 5:4 "hätte stehen können". Torschütze dabei mal wieder Michael Eberwein, der nach elf Spielen nun bereits acht Tore auf dem Konto hat. Wirklich freuen konnte er sich über den Wert allerdings nicht. Zwar habe der Stürmer "gerade einen Lauf", aber "trotzdem tut es noch viel mehr weh, dass wir verloren haben", so der Stürmer.

Ein Schmerz, der ihm an diesem Samstag nicht mehr genommen werden konnte. Honoriert wurde der Kampf aber von den Anwesenden, die den HFC auch trotz der Pleite minutenlang feierten. "Es ist geil, dass die Fans da so mitziehen", honorierte Nietfeld mit einem breiten Grinsen, dem die Niederlage in letzter Sekunde kurz aus dem Gedächtnis fiel. Durch die Pleite fällt der HFC auf den zehnten Rang der Tabelle, doch große Sorgen machte sich trotz aller Umstände keiner. "Wir werden die Punkte in den nächsten Wochen noch holen", war sich Nietfeld sicher. Einen neuen Anlauf wird es am kommenden Freitagabend gegen den VfL Osnabrück geben. Dann wird Kreuzer zurückkehren, während Marcel Titsch Rivero nach seiner fünften gelben Karte ausfällt.

   
  • Nick Zimmermann

    Es war ein gutes und faires Spiel. Die Stimmung im Stadion gut und freundlich. Ganz anders, als Ende August gegen die Nachbarn aus Magdeburg, die sich in SB unter aller Sau benommen hatten. Aggressiv und dumm. Mehr fällt mir dazu nicht ein.
    In Halle fing es super an. Ich dachte schon, da sind die Leute anders drauf.
    ABER DANN:
    Die Ereignisse nach dem Spiel, als der saarbrücker Shuttlebus angegriffen wurde hätte man sich allerdings schenken können. Völlig unnötige Aktion. Was soll der Scheiß. Ich werde jedenfalls in Zukunft einen Bogen um die Oststadien machen. Meine Gesundheit und Unversehrtheit sind mir wichtiger, als ein paar schöne Stunden.

  • Zizou

    Aus Saarbrücker Sicht großer Respekt vor Halle, wie sie mit den Rückschlägen umgehen. Die haben sogar noch mehr Verletzte als wir und stehen trotzdem gut da.

    Gutes Publikum, das ein Gespür für die Leistung der Mannschaft hat und das Team trotz unglücklicher Niederlage feiert. Wünsche Euch noch viel Erfolg in dieser Saison und hoffe, dass das Lazarett sich bald lichtet.

  • FCS surfer

    Wir freuen uns über einen glücklichen aber nicht unverdienten 3er und die Pressekonferenz zeigt, dass beide Trainer sehr sympatisch und aufgeregt sind. Ich finde Schnorrenberg macht beim HFC einen sehr guten Job und er präsentiert den Verein auf eine sehr angenehme Art und Weise – weiterhin viel Erfolg!!

  • Mülli

    Da muss man sich schon fragen, warum nur 5600 Zuschauer zu diesem Spiel wollten. Das ist ganz schwach.

    • weihnachtsmann

      Es gibt sicherlich einige Gründe dafür.
      Wobei man sagen muss, dass Halle da sehr speziell ist. Ganz schwach ist es sicher nicht.
      Ich habe mich längst daran gewöhnt.
      Viel mehr ist momentan nicht drin.
      Diese eine bewusste Spiel war die berühmte Ausnahme.
      Aber ärgern tut mich das auch.
      Die Jungs haben mehr Zuschauer verdient.

      • Mülli

        Mit Sicherheit.

  • Blue&Black

    Das war gestern ein tolles Spiel von 2 guten Mannschaften….
    Zur Halbzeit hätte es auch gut und gerne 4:4 stehen können.
    Wobei man aber auch sagen muss das Halle mit einem Pfosten und
    Lattentreffer etwas mehr im Pech war. Man merkte dem HFC erst gegen Ende des Spiels an das
    Sie 120min Pokal hinter sich haben und auf Grund der vielen Verletzten nich rotieren konnten.
    Also neutral betrachtet finde ich es aller ehren Wert wie Halle mit der Situation umgeht.
    Sie jammern nicht und nehmen es so an ……
    Kein Verein der 3.Liga kann so viele Ausfälle einfach so verkraften und in dem
    Fall würde ich auch dem Trainer mehr Kredit geben. Was soll er den tun.
    Ich glaube er hatte gestern 3 Junge Bubis eingewechselt die aus dem eignen Nachwuchs
    Kommen……auch das spricht für eine gute Jugendarbeit…..

    • HansaJung

      Die jammern nicht? Ey, die drucken sich t-shirts, damit jeder mitkriegt, wie viele Verletzte die haben!

      • Blue&Black

        Das weis ich nicht aber ich hab noch nicht gehört das sie die Verletzungen als Ausrede herhalten mussten…..ach gestern im Interview sagte der HFC Spieler als er auf die Verletzten angesprochen wurde …laufen und Ackern darf jeder der auf dem Platz steht.

      • Sterneneisen

        Don’t feed the troll!

      • HansaJung

        Wieso? Hast du denn schon gegessen?

      • Sterneneisen

        Sind wir schon beim schulischen "Nein, DU!".

        Großartig. Kannst ja auch einfach mal was beitragen, anstatt immer nur zu beleidigen, zu provozieren.

      • Tobi

        Kann er eben nicht, das zeigt er Woche für Woche…

      • Tobi

        Garnicht reagieren, Hansa dumm Jung ist einfach nur verpeilt und versucht zu provozieren. Man sollte ihm den Spaß lassen, vielleicht ist er als Kind vom Wickeltisch gefallen, oder einsam… oder einfach nur ein HFC Fan der es nur nicht zeigen kann.

      • Halli Galli

        Der ist gut😂

  • Gnampfer

    Ein Sieg aus den letzten Sieben Liegaspielen, und zuletzt dieses Gegurke gegen Sandersdorf…
    Wäre der Sieg gegen Magdeburg nicht gewesen, dann sähe die Stimmung wieder vollkommen anders aus, und Schnorri stände auf der Abschussliste. Aber den Trainer stellt die Mannschaft super ein. Das Problem ist zurzeir einfach, dass ihm die Spieler fehlen um taktisch flexibler zu sein. Das wird uns noch einige Punkte kosten…
    Im Endeffekt kann ich nur hoffen dass viele Spieler wiederkommen und dann mit Feuer und neuem Elan dem HFC zu einem Schlussspurt verhelfen, den die Liga so noch nicht gesehen hat. Denn der aktuelle Trend zeigt Richtung Abstiegsränge

    • JR910

      Einen Punkt aus Osnabrück mitnehmen und gegen Duisburg zu Hause gewinnen, dann sollte
      sich die Situation etwas entspannen.
      Sollte das aber gänzlich in die Hose gehen, stehen Veränderungen an!
      Eins müsstet ihr aber jetzt schon abstellen: Der Trainer sollte die Mannschaft einstellen und nicht die Mannschaft den Trainer. 😊

      • weihnachtsmann

        Den Punkt aus Osnabrück und den Sieg gegen Duisburg würde ich nehmen…
        Noch ist die Lage relativ entspannt. Das kann sich aber schnell ändern.

    • Tobi

      Deinem Beitrag gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen… sehe ich genauso.

  • FCM63

    Der hFc die Liga, der FCM das PoKäLcHeN. Viele Grüße!

  • Semaki

    Vielleicht sollte der HFC sein Saisonziel neu überdenken.Wenn der Trainer nun schon über mehrere Monate den gleichen Fehler macht – die linke Abwehrseite immer mit dem gleichen Spieler zu besetzen – braucht man sich über die Ergebnisse nicht zu wundern. T.B. hat gesagt, dass wir kein Mitleid brauchen. Das ehrt die Mannschaft, was sie auch schon mehrfach mit ihren Leistungen bewiesen hat. Es nützt aber alles nichts, wenn der Trainer nicht die entscheidende Stellschraube verändert. Neue Spieler bringen ausser spätere Zusatzkosten sowieso nichts mehr. Wenn der HFC noch mal investieren will, dann in einen anderen Trainer, dem auch diverse Varianten einfallen.

    • weihnachtsmann

      Wen willst du denn auf die linke Seite stellen?
      Wir haben keine anderen Spieler.

      • Semaki

        Ich möchte mich jetzt nicht speziell auf einen Namen festlegen. Aber die Tatsache, dass Nietfeld von vorn links, über das defensive Mittelfeld in das Abwehrzentrum gerückt ist beweist doch, dass man flexible Spieler hat und das ich als Trainer auch mal etwas anderes probieren muss.

      • Sterneneisen

        Gestern spielten: Ein OM als RM, ein IV als RV, ein LM als LV, ein LV als IV, ein ST als IV. Am flexiblen Einsatz mangelt es definitiv nicht…

    • HansaJung

      "Mit Rambo Bittrof könnte es klappen."

Back to top button