"Sehr krass": Dynamo-Spieler schwärmen von Pyro-Empfang

Nach der Rückkehr vom Derby-Sieg in Rostock wurde der Mannschaftsbus der SG Dynamo Dresden am späten Samstagabend von einem Meer aus Leuchtfackeln empfangen, die zahlreiche Fans am Trainingsgelände – mit Abstand und Maske – zündeten. Eine Aktion, die bei den Spielern nachhaltig Eindruck hinterlassen hat.

"Krönung eines geilen Tages

"Das war phänomenal. Dafür gibt es eigentlich keine Worte", gerät Patrick Weihrauch auf der Dynamo-Homepage ins Schwärmen. "Wirklich keiner" habe mit einer derartigen Aktion gerechnet, "umso schöner war der Moment dadurch dann aber", so der Neuzugang aus Bielefeld. Auch Yannick Stark war sichtlich angetan: "Sehr krass. Ein geiles Gefühl." Genau wegen solcher Fan-Aktionen sei er wie viele andere zu Dynamo gewechselt. "Das zeichnet diesen Verein einfach aus und hat gezeigt, was hier in der Stadt mit diesem Umfeld möglich ist." Für Christoph Daferner war gar "das erste Mal, dass ich sowas in der Form erlebt habe". Der feurige Empfang der Fans sei die "Krönung eines geilen Tages" gewesen.

"Der Wahnsinn"

Trainer Markus Kauczinski war ebenfalls voll des Lobes: "Das war sensationell und hat richtig Spaß gemacht." Einmal mehr habe die Mannschaft gespürt, "dass wir auch in Pandemie-Zeiten bedingungslos von unseren Fans unterstützt werden". Zu wissen, dass die Fans hinter dem Team stehen, "ist der Wahnsinn. Danke", so Kauczinski. Mit zwei Siegen und den Eindrücken von Samstagabend im Rücken geht es für die SGD am Mittwochabend nun gegen die SpVgg Unterhaching. Zwar dürfen auch weiterhin keine Fans im Stadion sein, doch die Unterstützung der Anhänger ist dem Kauczinski-Team sicher.

Die Aktion im Video:

   
Back to top button