Sechs Tore in zwei Spielen: Thiele für Jena unverzichtbar

Mit dem Sieg gegen Halle hat Carl Zeiss Jena die Distanz zu den Abstiegsplätzen weiter vergrößert. Zu verdanken hat der Aufsteiger das auch seinem Torjäger Timmy Thiele, der am Sonntag einen Doppelpack schnürte.  

Zimmermann über Thiele: "Es tut gut, so einen Mann zu haben"

Durch den 2:1-Erfolg am Sonntag hat Carl Zeiss Jena auch das zweite Saale-Duell in dieser Saison für sich entschieden. Genau wie im Hinrundenspiel stellte FCC-Stürmer Timmy Thiele auch diesmal wieder seine Torjägerqualitäten unter Beweis. Gegen die Hallenser gelangen dem 26-Jährigen zwei Treffer. Ein weiteres Tor wurde dem gebürtigen Berliner wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt. Eine beeindruckende Leistung, wenn man bedenkt, dass Thiele nach einem Muskelfaserriss erst am Donnerstag wieder ins Training eingestiegen war. Dementsprechend hielt sich Jenas Trainer Mark Zimmermann auch nicht mit Lob zurück: "Die Tore, die er für uns schießt – einfach unglaublich", erklärte der 43-Jährige nach Abpfiff gegenüber dem MDR und fügte hinzu: "Diese Torgefahr hat uns letzte Woche auch gefehlt. Es tut gut, so einen Mann zu haben." In den letzten beiden Spielen, in denen Thiele auf dem Platz stand, erzielte der Angreifer beeindruckende sechs Tore – vier davon gegen Wiesbaden.

Drittes Thiele-Tor nicht gegeben

In die Partie starteten beide Teams etwas nervös. Sowohl Halle, als auch Gastgeber Jena fehlte es zunächst an Sicherheit und einem geordneten Spielaufbau. Für den ersten Abschluss sorgte die Heimmannschaft: In der neunten Minute zog Thiele von der Strafraumkante ab, verfehlte allerdings das Tor von HFC-Keeper Tom Müller. Nach dem Pausentee übernahm Jena zunehmend die Kontrolle. Nach feinem Doppelpass mit Eckardt zog Thiele von der Strafraumkante ab und sorgte in der 62. Minute für die Führung. Keine zehn Minuten später war es erneut der 26-Jährige, der nach einem weiten Ball von Löhmannsröben auf 2:0 erhöhte. Auf der Gegenseite präsentierte sich der HFC in der Offensive harmlos und strahlte keinerlei Torgefahr aus. Daran änderte auch Zengas Anschlusstreffer (74.) nach einer Ecke nichts. In der 90. Minute landete ein Abschluss von Matchwinner Thiele erneut im HFC-Tor, doch das Schiedsrichtergespann gab den Treffer wegen einer möglichen Abseitsstellung nicht. So blieb es beim 2:1 für Jena.

Abstiegsgefahr vorerst gebannt

"Ich bin sehr froh und erleichtert, dass wir das Spiel für uns entschieden haben. Es war wieder ein sehr enges Spiel. In der ersten Halbzeit waren wir nicht zwingend genug. Im zweiten Abschnitt haben wir uns gesteigert und hatten den Gegner mehr in Bewegung gebracht. In der Liga gewinnt man Spiele nur über Mentalität und nicht nur wenn man die bessere Mannschaft ist", gab Jena-Trainer Mark Zimmermann im Anschluss zu Protokoll. Mit dem Sieg hat sich der FCC auf Tabellenrang zwölf verbessert. Damit scheint die Abstiegsgefahr vorerst gebannt.

   
Back to top button