Sebastian Vasiliadis verlässt Aalen am Saisonende

Mittelfeldspieler Sebastian Vasiliadis und der VfR Aalen gehen am Saisonende getrennte Wege. Wie der VfR am Donnerstag bekanntgab, wird der 20-Jährige seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Demnach liegen Vasiliadis mehrere Angebote höherklassiger Vereine vor.

"Immer ein Vorbild in Sachen Einsatz und Leidenschaft"

Präsidiumsmitglied Hermann Olschewski bedauert die Entscheidung des 20-Jährigen "sehr", kann sie aber "nachvollziehen". Vasiliadis kam 2013 aus Backnang zur U17 des VfR Aalen und schaffte 2016 den Sprung in den Profikader. Seitdem bestritt der Mittelfeldspieler 55 Drittliga-Spiele und erzielte dabei sieben Tore. "Er war nicht nur während seiner Zeit als Jugendspieler, sondern auch im Profikader immer ein Vorbild in Sachen Einsatz und Leidenschaft und auch außerhalb des Platzes ein echter Sympathieträger", lobt Olschewski. Dass Vasiliadis den Verein am Saisonende verlässt, wertet Olschewski auch "als tolle Visitenkarte" für den VfR, dass sich ein Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in so kurzer Zeit zu einem Leistungsträger in der 3. Liga entwickelt habe.

Vasiliadis will "nächsten Schritt" machen

Vasiliadis selbst spricht unterdessen von "keiner einfachen Entscheidung" und betont: "Ich habe dem VfR Aalen sehr viel zu verdanken. Hier habe ich den Sprung zum Profi geschafft, durfte sportlich und menschlich tolle Erfahrungen sammeln." Daher werde VfR "immer etwas ganz Besonderes bleiben", so der 20-Jährige, der nun aber "nächsten Schritt" in seiner Entwicklung gehen will und deshalb ab Sommer "eine neue Herausforderung annehmen" wird. Wohin es Vasiliadis ziehen wird, ist noch nicht bekannt. Sobald Vasiliadis sein Pfeiffersches Drüsenfieber vollständig auskuriert hat, will er im Saisonendspurt noch einmal auf den Platz zurückkehren.

 

   
Back to top button