Schulterverletzung: SVM vorerst ohne Stammkeeper Kersken

Bereits zu Wochenbeginn war SVM-Keeper Jonas Kersken für die Partie gegen Bayreuth am Samstag fraglich, nachdem er sich bei der Partie in Aue eine Schulterverletzung zugezogen hatte, nun steht fest: Der 22-Jährige fällt vorerst aus.

Ausfallzeit offen

"Ich kann beim besten Willen noch nicht sagen, wie lange er nicht spielen kann", so Trainer Stefan Krämer in der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Der SVM-Coach rechnet damit, dass die Leihgabe von Borussia Mönchengladbach auch beim Auswärtsspiel in Ingolstadt am 15. Oktober noch nicht wieder zur Verfügung stehen wird.

"Danach ist vieles möglich. Letztlich hängt es an der Diagnose." Nächste Wolle soll Kersken genauer untersucht werden: "Wir haben von mehreren Ärzten unterschiedliche Aussagen bekommen. Das spricht schon mal dafür, dass es keine 0815-Geschichte ist."

Schulter war rausgesprungen

Verletzt hatte sich der Keeper am Freitag beim Spiel in Aue während einer Rettungsaktion kurz vor der Pause. "Die Schulter ist komplett rausgesprungen. Melli (Physiotherapeutin Melanie Hubert, d. Red.) hat sie wieder reingedrückt. Aber wenn du sie wieder reindrückst, geht immer die Kapsel kaputt", berichtet Krämer.

Kersken konnte zwar weiterspielen, doch auf der Rückfahrt seien die Schmerzen schlimmer geworden. Als Ersatz stehen nun Matthis Harsman (23) und Erik Domaschke (36) bereit. Während Harsman vor einigen Wochen im Landespokal randurfte, ist Domaschke seit März (nach Syndesmosebandriss und Wadenbeinbruch) ohne Einsatz.

 
Back to top button