Schöne Bescherung: Haching schießt Uerdingen ab

Von

© imago/Lackovic

Einen Tag vor Weihnachten hat sich die SpVgg Unterhaching selbst beschenkt und durch einen klaren 4:0-Erfolg gegen den KFC Uerdingen den Abstand auf die Aufstiegsplätze auf zwei Punkte reduziert. Das Team von Claus Schromm zeigte dabei einmal mehr, warum es die beste Offensive der Liga stellt und erzielte unter anderem zwei direkte Freistoßtore. 

Schimmer bringt Unterhaching früh auf die Siegerstraße

Einen Tag vor Weihnachten durften sich die Fans im Unterhachinger Sportpark auf ein echtes Spitzenspiel freuen, mit der Spielvereinigung traf der Tabellenfünfte auf den Tabellendritten aus Uerdingen. Die Mannschaft von Claus Schromm hatte dabei die Möglichkeit, mit einem Sieg bis auf zwei Punkte an die Gäste heranzukommen und erwischte einen Start nach Maß. Sascha Bigalke bekam auf der linken Seite zu viel Platz und fand mit seiner Flanke Stefan Schimmer am zweiten Pfosten, der sich die Chance nicht entgehen ließ und mit seinem siebten Saisontor für die frühe Führung der Hausherren sorgte (10.). Unterhaching war mit dem Tor im Rücken auch in der Folge die aktivere und gefährlichere Mannschaft, Alexander Winkler scheiterte nach 20 Minuten mit einem flach geschossenen Freistoß nur knapp an Gästekeeper René Vollath.

Von Uerdingen kam hingegen nicht viel, auch weil die Hausherren sich bei Ballbesitz des Gegners weit zurückzogen, die Räume eng machten und dann vorne vor der Halbzeit sogar noch zweimal zustachen. Erst schnürte Schimmer seinen Doppelpack, indem er einen Querpass von Bigalke im Strafraum eiskalt verwertete (41.) und dann traf Bigalke auch noch selber per direktem Freistoß (45.). Kurios: Der Mittelfeldspieler wollte den Ball von halblinks eigentlich nur ins Zentrum flanken, wo aber Freund und Feind am Ball vorbeisegelten, so dass der Schuss schließlich neben dem rechten Pfosten im Netz landete. Und auch an diesem Treffer hatte Schimmer seinen Anteil, da der Unterhachinger Torjäger mit seinem Versuch den Ball zu erreichen Vollath irritierte und das Tor dadurch erst möglich machte.

Winkler sorgt per Freistoß für den Schlusspunkt

Mit dem Vorsprung von drei Treffern hatte Unterhaching dann auch im zweiten Durchgang leichtes Spiel und schraubte das Resultat sogar noch in die Höhe. Wieder einmal bekamen die Hausherren einen Freistoß vor dem Uerdinger Strafraum zugesprochen und erneut zappelte der Ball im Netz. Winkler, in der ersten Halbzeit noch aus ähnlicher Position an Vollath gescheitert, zirkelte den Ball halbhoch um die Mauer in die Towartecke zum 4:0 (57.). Das Spiel war nun gelaufen und Uerdingen hatte gar Glück, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel. Luca Marseiler mit einem Schlenzer auf den zweiten Pfosten (67.) und Bigalke im Eins-gegen-eins mit Vollath (70.) scheiterten nur knapp am 5:0, auf der anderen Seite verpasste Tanju Öztürk nach einem Eckstoß den Ehrentreffer der Gäste und köpfte links am Kasten vorbei (76.).

Somit blieb es letztlich bei dem überraschend deutlichen 4:0-Erfolg für Unterhaching, durch den die Bayern in der Tabelle zwar auf dem fünften Platz bleiben, aber nur noch einen Rückstand von zwei Punkten auf den Relegationsrang haben. Für Unterhaching geht es nach der Winterpause mit einem Montagsspiel beim VfR Aalen weiter (28. Januar, um 19 Uhr), für Uerdingen startet die Rückrunde bereits tags zuvor gegen die Würzburger Kickers (15 Uhr).

   
  • Tobi

    Das hat Haching richtig gut gemacht, so als Weihnachtsüberraschung.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.