Schießt Burghausen die Heidenheimer endgültig in eine Krise?

Viele stellen sich die Frage, was mit dem Ligaprimus los ist. Drei Spiele ohne Sieg, bei zwei davon blieb man sogar ohne eigenen Treffer. Der mehr als komfortable Vorsprung gegenüber den Konkurrenten aus Leipzig und Darmstadt schmilzt immer weiter. Die Zielsetzung für das kommende Spiel am Samstag (Anpfiff 14 Uhr, live im Ticker auf liga3-online.de) ist klar. Gegen den Tabellenvorletzten aus Burghausen zählen für Trainer Frank Schmidt einzig und allein die drei Punkte. Gewinnen möchte aber auch Burghausen, die theoretisch bis auf zwei Punkte an einen Nicht-Abstiegsplatz herankommen könnten.

Steigerung in allen Bereichen

Für Schmidt zeigte sein Team beim Spiel in Münster, neben der Partie in Darmstadt, die schlechteste Leistung der Saison. Neben den Schwächen im Angriffsspiel gesellten sich dazu auch noch ungewohnte Schwächen bei Standards, die für Schmidt nicht nachzuvollziehen waren. Nun soll gegen Burghausen der Bock umgestoßen werden. Mit einer konzentrierten Leistung und dem absoluten Siegeswillen will man an Leistungen aus der Hinrunde anknüpfen. Dabei stehen Schmidt alle Leistungsträger zur Verfügung. Ob es nach den schwachen Leistungen aus den vergangenen Wochen Veränderungen geben wird, bleibt abzuwarten.

Das rettende Ufer vor Augen 

Der SV Wacker war schon lange nicht mehr so nah dran an einem Nicht-Abstiegsplatz. Grund hierfür sind die überzeugenden Heimauftritte, in denen Burghausen oftmals dreifach gepunktet hat. Warum es bisher nicht für mehr gereicht hat ist klar. Die Auswärtsauftritte verliefen weniger erfolgreich. Nach dem Überraschungssieg in Leipzig, gingen die drei darauffolgenden Auswärtspartien allesamt verloren. Am vergangenen Spieltag tankten die Spieler mit einem 1:0 Sieg über die SpVgg Unterhaching Selbstvertrauen. Doch der Sieg hatte auch seine Schattenseiten. So fehlen in Heidenheim Holz und Hefele, die nach ihrer fünften Gelben Karte für ein Spiel pausieren müssen.

11 Fakten zum Spiel

 

 

 

 

Marc Schnatterer

 

(166 Einsätze)

 

Der Erfahrenste (die meisten Drittliga-Spiele)

Alexander Eberlein

 

( 164 Einsätze)

Marc Schnatterer

 

(11 Tore, 12 Vorlagen)

 

Top-Scorer

Henrich Bencik

 

(5 Tore, 3 Vorlagen)

 

 

61. bis 75. Minute und 76. bis 90. Minute

 

(Jeweils 10)

 

Wann fielen die meisten Tore?

61. bis 75. Minute

 

(7)

46. bis 60. Minute

 

(6)

 

Wann fielen die meisten Gegentore?

46. bis 60. Minute

 

(12)

Philip Heise

 

(verpasste keine Minute)

 

Dauerbrenner

Marco Holz

 

(verpasste 54 Minuten)

Ingo Feistle

 

(seit 1. Januar 2005)

 

Treuester Spieler

Marco Holz

 

(seit 1. Juli 2009)

Tim Göhlert

 

(6x Gelb)

 

Kartensammler

Angelo Hauk

 

(8x Gelb)

Michael Thurk

 

(8)

 

Weltenbummler (Anzahl Vereine)

Darlington Omodiagbe

 

(13)

 

Marc Schnatterer

 

(600.000€)

 

Teuerster Spieler

Alexander Eberlein

 

(350.000€)

Mittelfeld

 

(21 Tore, 23 Vorlagen)

 

Der gefährlichste Mannschaftsteil

Mittelfeld

 

(14 Tore, 9 Torvorlagen)

1

 

Siege in den letzten fünf Spielen gegeneinander

2

 

 

 FOTO: Sven Wundrig

 
Back to top button