Schiedsrichter bespuckt: 2.500 Euro Strafe für Stuttgart

Die Stuttgarter Kickers wurden am Dienstag vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zur Zahlung einer Strafe in Höhe von 2.500 Euro verurteilt. Grund dafür ist das, so der DFB, unsportliche Verhalten der Kickers-Fans in zwei Fällen. Zum einen geht es um das Heimspiel der Stuttgarter am 10. August gegen Holstein Kiel, als in der 83. Minute einer der Schiedsrichter-Assistenten aus dem Stuttgarter Zuschauerblock angespuckt worden ist. Zum anderen wurde das Werfen einer Rauchbombe auf das Spielfeld vor dem Anpfiff der Partie beim 1. FC Heidenheim am 7. September bestraft. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

   
Back to top button