Schädelbruch: Ex-Hansa-Stürmer Benyamina schwer verletzt

Von

© imago

Drama um Soufian Benyamina, der in den vergangenen drei Jahren beim F.C. Hansa Rostock unter Vertrag stand: Bei einem Testspiel seines neuen Vereins Pogon Stettin hat sich der 28-Jährige eine schwere Kopfverletzung zugezogen.

Derzeit keine Sehkraft auf dem rechten Auge

Es lief die 20. Minute im Spiel gegen Drittligist Blekitni Stargard, als Benyamina unglücklich Kopf-an-Kopf mit einem Gegenspieler zusammengeprallt war und sich dabei schwer verletzte. Sofort wurde der 28-Jährige in ein Krankenhaus gebracht, dort wurde nach Angaben der "Bild" ein Schädelbruch an drei Stellen festgestellt. Mittlerweile liegt Benyamina in der Berliner Charité. Besonders dramatisch: Auf dem rechten Auge kann der Stürmer derzeit nichts sehen.

Runjaic gibt vorsichtig Entwarnung

Doch Trainer Kosta Runjaic (einst bei 1860 München und Kaiserslautern) gibt gegenüber der Zeitung vorsichtig Entwarnung: "Der Sehnerv ist zum Glück nicht beschädigt. Es handelt sich um ein Hämatom, das mit Medikamenten behandelt wird. Aber wirklich besser ist es noch nicht." Immerhin: Kopfschmerzen habe Benyamina derzeit nicht mehr. Wann der Ex-Rostocker, der für Hansa 82 Spiele bestritt, wieder auf dem Platz stehen kann, ist vollkommen unklar. "Es geht jetzt nicht um den Sport, sondern darum, dass Soufian sein volles Sehvermögen zurückbekommt und gesund wird", betont Runjaic. Auch der F.C. Hansa drückt seinem Ex-Stürmer die Daumen:

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.