SC Verl: Trio um Janjic kann gehen – Kommt Mahir Saglik?

15 neue Spieler hat der SC Verl bislang unter Vertrag genommen, dem gegenüber stehen bislang 13 Abgänge – weitere dürften folgen. Wie die "Kicker" berichtet, können Zlatko Janjic, Sascha Korb und Torhüter Till Brinkmann den Verein verlassen. Auf der anderen Seite könnte es Ex-Bundesliga-Spieler Mahir Saglik an die Poststraße ziehen. 

Verl will "Lösungen suchen"

Mit 14 Toren und acht Vorlagen in 33 Partien gehörte Janjic in der zurückliegenden Saison zu den Top-Scorern des SC Verl – umso überraschender daher, dass er nun keine Rolle mehr in den Planungen spielt. Beim Testspiel gegen den SC Paderborn (1:5) stand der 35-Jährige, der auf insgesamt 216 Drittliga-Spiele mit 115 Scorerpunkten zurückblickt, nicht im Kader. Auch Korb, der erst vor einem Jahr aus Schweinfurt gekommen und immerhin 20 Mal zum Einsatz gekommen war, suchte man vergeblich – ebenso wie Ersatzkeeper Brinkmann (drei Spiele letzte Saison).

Gegenüber dem Fachmagazin kündigt Cheftrainer Guerino Capretti an: "Hier wird keiner vom Hof gejagt, sondern wir suchen in allen Fällen in offenen Gesprächen nach Lösungen." Im Falle von Vertragsauflösungen werden möglicherweise Abfindungen fällig.

Saglik spielte vor

Neben weiteren Abgängen könnte es auch noch weitere Zugänge geben – einer davon wird möglicherweise Mahir Saglik sein. Der Stürmer ist zwar bereits 38 Jahre alt, steht aber noch voll im Saft, was 17 Tore und fünf Vorlagen in 37 Regionalliga-Spielen für Hessen Kassel in der zurückliegenden Saison zeigen. In den vergangenen Tagen präsentierte sich der gebürtige Paderborner im Probetraining und konnte im Testspiel gegen seinen Ex-Klub auf sich aufmerksam machen.

Ob er einen Vertrag erhält, soll nun ausgelotet werden, wie Capretti sagt. Der Deutsch-Türke würde die Erfahrung aus 26 Erstliga-Partien für Paderborn, Wolfsburg und Karlsruhe mitbringen, außerdem stand er 150 Mal in der 2. Liga auf dem Platz (42 Tore, 22 Vorlagen). Auch international kann Saglik angesichts von sechs Partien im UEFA- und UI-Cup einiges vorweisen.

   
  • FC Hansa 1965

    Wahnsinn woher Verl die ganze Kohle nimmt. Die haben jetzt schon 15 neue Spieler verpflichtet und sind immer noch nicht satt. Wie kann sich so ein kleiner Verein wie Verl das leisten? Oder wird das etwa der nächste Schulden Club?

    • DM von 1907

      Wenn man sich informiert – allerdings nur dann! -, weiß man, dass Verl ein grundsolide wirtschaftender Verein ist. 13 teils namhaften Abgängen stehen 15 meist unterklassige Neuverpflichtungen gegenüber. Ein Umbruch also, wie er bei Ausbildungsvereinen typisch ist. Und wenn Oldie Saglik tatsächlich nochmal 3. Liga spielen will, wird er sicher keinen üppig ausgestatteten Vertrag bekommen.

      • Dimo

        Weil man dort nur in Beine statt Steine investieren kann und der DFB alle Augen zu drückt. Im 2. Jahr sollte man eigentlich ein eigene Spielstätte vorweisen können.

      • DM von 1907

        Auch diese Rechnung ist schlichtweg falsch. Verl ist längst am Stadionumbau dran – aber es gibt noch Probleme und Planungsbedarf. Also muss die Mannschaft in einem fremden Stadion spielen und dafür eine hohe Miete zahlen. Das ist dann eine Investition in fremde Steine!

Back to top button