SC Verl legt mit Braunschweigs Leandro Putaro nach

Aufsteiger SC Verl hat am Dienstag noch einen Last-Minute-Transfer gemeldet: Leandro Putaro kommt von Eintracht Braunschweig zum Aufsteiger und unterschrieb bis 2022. 

Eine Minute Champions League

"Leandro wird unseren Kader verstärken. Er bringt spielerische Qualitäten und eine Menge Erfahrung mit, die unserem Spiel gut tun werden", sagt Cheftrainer Guerino Capretti über den 24-jährigen Linksaußen. Putaro sei "schnell, stark im Dribbling und torgefährlich", so Capretti weiter. "Er kennt die 3. Liga bereits, somit wird er keine lange Eingewöhnungszeit benötigen."

Für Eintracht Braunschweig bestritt der Offensivspieler insgesamt 42 Drittliga-Partien, in denen er drei Tore erzielte und fünf weitere vorbereitete. In der laufenden Serie reichte es nur für zwei Einsätze mit einer Dauer von insgesamt zehn Minuten, zuletzt gehörte er fünfmal in Folge nicht zum Kader. Mehr Zweitliga-Erfahrung sammelte Putaro zwischen 2016 und 2018 bei Arminia Bielefeld (36 Einsätze). Außerdem lief er für Wolfsburg in der Saison 2015/16 in vier Bundesliga-Partien auf, im Februar 2016 stand er sogar für eine Minute in der Champions League auf dem Platz

Dritter Neuzugang

Nun also Verl. "Ich möchte dem Sportclub mit meiner Erfahrung helfen, die gesteckten Ziele gemeinsam zu erreichen. Daher freue ich mich auf die Zeit beim Sportclub", blickt der frühere Junioren-Nationalspieler (17 Einsätze) voraus. Putaro ist nach Mael Corboz (Go Ahead Eagles Deventer) und Sven Köhler (VfL Osnabrück) der dritte Winter-Neuzugang beim Aufsteiger.

"Die Verpflichtungen von Leandro Putaro und auch von Sven Köhler waren nur möglich, weil die abgebenden Vereine und auch die Spieler selbst, dem Sportclub sehr stark entgegengekommen sind. Ohne dieses entgegenkommen, wären beide Verpflichtungen nicht möglich gewesen", erklärt Präsident Raimund Bertels. "Beide Spieler haben große Qualität und können unser Team verstärken. Beide haben richtig Lust auf den Sportclub, wollen mehr Einsatzzeiten und den hier gespielten Fußball unter unserem Cheftrainer Capretti spielen."

   
Back to top button