SC Paderborn: Serie endet, aber Baumgart ist zufrieden

Zwar verpasste der SC Paderborn beim 0:0 im Spiel gegen den SV Meppen den vierten Sieg hintereinander, Trainer Steffen Baumgart war anschließend dennoch nicht unzufrieden und lobte die Einstellung seiner Mannschaft. Trotzdem wartet ein anstrengender Saison-Endspurt auf den Tabellenführer.

Baumgarts realistisches Fazit

Im emsländischen Dauerregen zeigte der SC Paderborn auf tiefem Untergrund eine engagierte Leistung, tat sich aber schwer gegen eine taktisch exzellent eingestellte Meppener Elf, die geschickt die Räume verdichtete. "Es war wie erwartet ein sehr intensives Spiel", sagte Paderborns Trainer Steffen Baumgart nach Spielende im Gespräch mit "Telekom-Sport". "Mit der Leistung bin ich zufrieden, wir haben ein gutes Spiel gesehen. Wir nehmen den Punkt mit und werden dann sehen, ob er uns am Ende hilft."

Ritter scheitert zweimal

Für den SCP war es das vierte Pflichtspiel innerhalb von nur 17 Tagen, es geht so langsam in die heiße Phase der Saison. Und für die scheint Paderborn gewappnet zu sein, auch wenn man sich gegen den SV Meppen nur wenige Möglichkeiten herausspielte und am Ende der nächsten Englischen Woche mit einem torlosen Remis leben musste. Zweimal prüfte Marlon Ritter im ersten Durchgang Meppens Schlussmann Erik Domaschke, der aber glänzend parierte (25., 27.), und auch nach der Pause hatte Paderborn mehr vom Spiel, aber eben auch nur noch eine nennenswerte Möglichkeit: Der eingewechselte Sven Michel wurde allerdings in gefährlicher Position in allerletzter Sekunde noch am Abschluss gehindert (75.).

Restprogramm verspricht Spannung

"Wichtig war, dass einmal mehr einer für den anderen geackert hat", sagte Baumgart nach dem siebten Unentschieden seines SCP in der Liga. Noch trennen die Ostwestfalen sieben Spiele von einem möglichen Aufstieg. Und um den zu schaffen, bedarf es eines großen Kraftaufwandes. Denn das Restprogramm verspricht Spannung: Paderborn trifft am 36. Spieltag auswärts auf den Karlsruher SC, empfängt eine Woche später den SV Wehen Wiesbaden und gastiert am letzten Spieltag bei Fortuna Köln. Gut möglich, dass über den Aufstieg in dieser so ausgeglichenen Liga, in der die Konkurrenz aus Magdeburg, Wiesbaden und Karlsruhe konstant punktet, erst dann entschieden wird. Und erst dann wird man wissen, was dieser eine Punkt in Meppen am Ende wert ist.

   
Back to top button