Saisonvorschau Unterhaching: Gekommen, um zu gehen?

Bevor die 3. Liga am 21. Juli in die neue Saison startet, wirft liga3-online.de einen Blick auf das Teilnehmerfeld: 20 Drittligisten gehen in einer spannenden Liga mit unterschiedlichen Chancen, Risiken und Erwartungen an den Start. In dieser Ausgabe schätzen wir die Lage bei der SpVgg Unterhaching ein.

So lief die Vorbereitung

Nach einer dreiwöchigen Pause startete der Aufsteiger Ende Juni in die Vorbereitung. Nach Testspielsiegen gegen Schloßberg-Stephanskirchen (13:1), Wörnsmühl (10:2), Wildenroth (10:1) gegen eine Vinschgau-Auswahl (8:0), Kastl (5:3), Vilzing (3:0) und Pullach (3:1) wartet erst am Samstag mit Zweitligist Dynamo Dresden der erste und einzige Härtetest.

Transferperiode

Zugänge Abgänge
Thomas Hagn (VfB Stuttgart II) Sebastian Koch (TSV 1860 München)
Stefan Schimmer (FC Memmingen) Matthias Fichtner (FC Deisenhofen, Leihe)
Leopold Krüger (eigene U19) Markus Einsiedler (TSV 1860 Rosenheim)
Matthias Fichtner (eigene U19) Michael Krabler (TSV Rain/Lech)
Tim Schels (eigene U19) Dominic Reisner (TSV Jetzendorf)
Anes Osmanoski (eigene U17) Daniele Bruno (SpVgg Bayreuth, Leihe)
Michael Krabler (FC Unterföhring) Fabian Möhrle (Rielasingen)
Marco Rosenzweig (unbekannt)
Maximilian Hehn (FC Unterföhring)


Bewertung der Transfers

Es fällt direkt auf: Das Grundgerüst der Mannschaft bleibt komplett bestehen. Kein Stammspieler hat den Verein bisher verlassen. Einzig der Abgang von Publikumsliebling und Pokalheld Markus Einsiedler, der zurück zu seinem Heimatverein TSV 1860 Rosenheim wechselt, ist zu erwähnen. Ergänzungsspieler wie Sebastian Koch (zu 1860 München) oder Dominic Reisner (Jetzendorf) verließen den Verein komplett, während Mittelfeldspieler Daniele Bruno (SpVgg Bayreuth) und Torwart Matthias Fichtner (FC Deisenhofen) verliehen wurden. Neben einigen Neuzugängen aus der eigenen Jugend wurde mit Mittelstürmer Stefan Schimmer der zweitbeste Torschütze der vergangenen Regionalliga Bayern Saison verpflichtet. Außerdem kehrt Linksverteidiger Thomas Hagn nach einem zweijährigen Intermezzo beim VfB Stuttgart II zurück nach Unterhaching.

Abzuwarten ist noch die Personalie um Stammkeeper Stefan Marionovic, der während des Confederations Cup für Neuseeland in den drei Gruppenspielen durchaus überzeugen konnte. Präsident Manfred Schwabl gewährt "Kiwi" noch Bedenkzeit bis Mitte Juli. Ob bei einem Abgang auf der Torhüterposition nachgebessert wird, ist noch nicht entschieden.

AufstellungUnterhaching

Auf diesen Spieler sollte man achten: Stefan Schimmer

Die Stärken und die Torgefahr von Hain und Bigalke sind hinlänglich bekannt. Achten sollte man vor allem auf Neuzugang Stefan Schimmer vom Regionalligisten FC Memmingen. In der vorherigen Saison gelangen dem 23-Jährigem in 34 Spielen satte 26 Tore. Einzig Torschützenkönig Stephan Hain, der 32 Tore erzielte, hatte der 1,85 Meter große Stürmer noch vor sich. Vor zwei Jahren noch, als Schimmer in der Landesliga Südwest für den FC Gundelfingen aktiv war, war der Profifußball weit weg, nachdem er jedoch in den letzten Jahren immer zuverlässig traf, ist der sukzessive Aufstieg des Stefan Schimmer keine große Überraschung. Inwieweit er mit oder für Hain an Spielzeiten kommt, wird sich zeigen. Dass er wenige Chancen für ein Tor benötigt, hat er jedoch oft genug bewiesen.

Stärken und Schwächen

Eine absolute Stärke ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Nicht ein einziger Stammspieler verließ die Rot-Blauen. Die Vorstädter sind also eingespielt und die Mischung aus Jung und Alt stimmt. Trainer Claus Schromm gelang es vor zwei Jahren, eine homogene Truppe zusammenzustellen, die sich in der Regionalliga einspielen konnte. Durch die Zugänge von Thomas Hagn und Stefan Schimmer verfügt der Kader über ausreichend Alternativen für alle Positionen. Der Konkurrenzkampf ist hart wie selten zuvor. Die einzige Schwäche ist die Torhüterposition: Verlässt Marinovic den Verein, verfügt man mit Korbinian Müller (85 Einsätze für Unterhaching und Stuttgarter Kickers) nur über einen Torhüter mit Drittliga-Erfahrung. Bei einem Abgang Marinovic‘ sollte man auf der Torhüterposition handeln.

Die Erwartungen der Fans

Würzburg und Regensburg haben es vorgemacht: Der Durchmarsch von der Regionalliga Bayern bis in die 2. Liga ist möglich. Da die Mannschaft eingespielt und erfahren ist, sehen viele Anhänger den Durchmarsch durchaus als realistisch an. Ansonsten erwarten die Fans eine ruhige Saison, in der der Klassenerhalt schnell eingetütet wird, um sich dann an neuen Zielen zu orientieren.

Fazit & Prognose

Mit Dominik Stahl, Stephan Hain, Ulrich Taffertshofer, Sascha Bigalke, Kapitän Josef Welzmüller und Jim-Patrick Müller verfügt die Mannschaft auf allen Positionen über geballte Zweit- und Drittliga-Erfahrung. Außerdem sind mit jungen Spielern wie beispielsweise Tom Steinherr, Alex Piller und Maxi Bauer hungrige Spieler im Team, die in der Regionalliga absolute Leistungsträger waren und sich jetzt eine Etage höher beweisen wollen. Wird die Mannschaft vom Verletzungspech verschont, wird man mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben und kann sich in einer ausgeglichenen Liga anderen Zielen widmen.

 
Back to top button