Saisonvorschau Rostock: Bergmann setzt auf Vielseitigkeit

Bevor die 3. Liga am Freitag, den 19. Juli, in die neue Saison startet, blickt liga3-online.de auf die 20 Drittligisten und schätzt die Chancen der Teams ein. In der heutigen Ausgabe werfen wir einen Blick auf den F.C. Hansa Rostock. Über die vergangene Saison des ehemaligen Bundesligisten würde man am liebsten den Mantel des Schweigens hüllen, doch die Fakten zeigen unwiderruflich die schwächste Saison in der Geschichte der Kogge auf. Zwischen November 2012 und März 2013 vergingen fast vier Monate und acht Spiele ohne einen Sieg, insgesamt kam der F.C. Hansa in der Rückrunde nur auf drei mickrige Siege und verspielte auf indiskutabelste Art und Weise das Landespokalfinale gegen Neustrelitz und die damit verbundene Qualifikation für den DFB-Pokal, an dem die Rostocker nun erstmals seit ihrer Mitgliedschaft im DFB nicht teilnehmen. Einziger Lichtblick dieser schwarzen Saison war die Glanzleistung der A-Jugend, die, angeführt von Stürmer Nils Quaschner, nach zwei tollen Halbfinalspielen gegen Bayern München erst in der Verlängerung des „Finale tu hus“ vom VfL Wolfsburg gestoppt wurde.

Transfers

Neuzugänge:

  • David Blacha (SV Sandhausen)
  • Steven Ruprecht (Hallescher FC)
  • Shervin Radjabali-Fardi (Hertha BSC)
  • Milorad Pekovic (SpVgg Greuther Fürth)
  • Julian Jakobs (Sportfreunde Siegen)
  • Sascha Schünemann (Hannover 96)
  • Halil Savran (FC Erzgebirge Aue)
  • Robin Krauße (eigene A-Jugend)
  • Fabian Künnemann (eigene A-Jugend)

Abgänge:

  • Stephan Gusche (SV Wehen Wiesbaden)
  • Kevin Müller (VfB Stuttgart II)
  • Michael Blum (Unbekannt)
  • Emil Rilke (Unbekannt)
  • Ben Zolinski (Unbekannt)
  • Sargis Adamyan (Unbekannt)
  • Matthias Holst (Unbekannt)
  • Edisson Jordanov (Borussia Dortmund II)
  • Tom Weilandt (SpVgg Greuther Fürth)
  • Julien Humbert (Unbekannt)
  • Mohammed Lartey (Unbekannt)
  • Ondrej Smetana (VV St. Truiden, war ausgeliehen)
  • Philipp Klement (1. FC Nürnberg, war ausgeliehen)
  • Nico Zimmermann (VfR Aalen, war ausgeliehen)
  • Maurice Trapp (1. FC Union Berlin, war ausgeliehen)
  • Collin Quaner (FC Ingolstadt 04, war ausgeliehen)

 

Bisherige Testspiele

Der F. C. Hansa absolvierte in erster Linie Testspiele gegen erheblich schwächere Teams, teilweise als Aufbauhilfe nach der verheerenden Flutkatastrophe im Juni 2013 in Deutschland. Dementsprechend konnten die Testspiele in Schwerin (3:2), Bützow (8:0), Boizenburg (9:0) und Binz (6:0) teilweise deutlich gewonnen werden, wobei sich vor allem Savran als vielfacher Torschütze auszeichnen konnte. Interessant war, dass die Kogge gegen die zwei stärkeren Testspielgegner unterschiedliche Leistungen zeigte. Gegen Halberstadt gewann man zwar mit 1:0, wirkte aber über weite Strecken ideenlos und  ungefährlich, während der dänische Aufsteiger Vestsjaelland verhältnismäßig sicher mit 2:0 abgefertigt wurde. Der echte Härtetest folgt aber am kommenden Samstag mit dem Benefizspiel des CL-Siegers FC Bayern München in der DKB-Arena. Es wird auch das letzte Testspiel vor dem Ligaauftakt gegen Kiel sein.

Voraussichtliche Startelf

Im Tor ist Brinkies vor Routinier Hahnel und Nachwuchstalent Künnemann gesetzt. Die Abwehr ist durchaus in der Lage, in einer defensiveren Variante mit Geenen und Pelzer als Außenverteidigern aufzulaufen, dann würde Grupe in die Innenverteidigung rücken. Im zentralen Mittelfeld spielt Pekovic zumindest bis zur Rückkehr von Ken Leemans die wichtigste Rolle, Haas spielte sich vor allem in der Vorbereitung vor Schünemann in den Kader. Auf den offensiven Flügeln lässt sich neben Julian Jakobs kein klarer Gegenpart erkennen. Blacha, Starke, Quaschner, Radjabali-Fardi, Mendy und sogar Marcos wären Kandidaten. Im Sturm dürften Plat und Savran gesetzt sein, für Plat sucht man allerdings noch einen Backup.

Wichtigster Spieler

Milorad Pekovic. Der montenegrinische Nationalspieler kämpft noch um das Ticket zur WM in Brasilien, ist ein erfahrener Bundesligaspieler und soll der nach wie vor jungen Mannschaft von Trainer Andreas Bergmann ein Vorbild in Sachen Kampfesgeist und Einsatz sein. Er dürfte, neben dem bisherigen Träger Sebastian Pelzer, auch erster Kandidat für die Kapitänsbinde sein.

Stärken

Die Vielseitigkeit der Mannschaft. Während in der vergangenen Saison bis zu 26 Spieler am Training teilnahmen, beläuft sich der aktuelle Kader auf 21 Spieler, einer soll noch verpflichtet werden. Dabei handelt es sich bei  bisher zehn Spielern um Akteure, die problemlos auf mindestens einer weiteren Position auflaufen können. Das führt zwangsläufig, auch bei verletzungsbedingter Rotation, dazu, dass die Mannschaft nicht wie im vergangenen Spieljahr zwischen zwei Spieltagen völlig durcheinandergewürfelt wird, was für den Spielfluss nur förderlich sein kann. Die Gefahr einer zu großen Belastung der einzelnen Spieler dürfte ohne DFB-Pokal in der 3. Liga wegfallen.

Schwächen

Es ist der dritte Umbruch in vier Jahren für den F.C. Hansa und wieder muss der, selbst erst seit einem halben Jahr aktive, Sportvorstand Uwe Vester eine nahezu komplette Mannschaft neu zusammenstellen, für ein Trainerteam, was ebenfalls im Verein debütiert. Die Gefahr, dass sich die Mannschaft, wie in der vergangenen Saison, einfach nicht findet ist hoch. Auch der Druck auf das Team und den Trainer sinkt in Anbetracht der finanziellen Situation bei weiteren Jahren in der 3. Liga nicht.

Trainer

Der Trainer Andreas Bergmann ist ebenso ein Neuzugang, wie der Großteil der Mannschaft und sein Torwart- und aller Voraussicht nach auch Co-Trainer Andreas Reinke. Bergmann ist bekannt für seinen Umgang mit jungen Spielern, arbeitete beim Karlsruher SC, dem FC St. Pauli und Hannover 96 als Jugendkoordinator und trainierte bei letzteren beiden sowohl  Jugendmannschaften als auch die erste Mannschaft. Zuletzt war er in Bochum aktiv. Bergmann wirkt ruhiger und nachdenklicher als sein Vorgänger Marc Fascher, gleichzeitig aber auch fokussiert. Er könnte als Ruhepol der entscheidende Schlüssel zum Erfolg für die Kogge werden.

Prognose

Der F.C. Hansa Rostock gleicht vor der Saison 13/14 einer Wundertüte. Die Testspiele liefen allesamt, mit Ausnahme vom Gastspiel in Halberstadt, flüssig, aber aufgrund der Klassenunterschiede zum jeweiligen Gegner auch relativ erkenntnisarm ab. Lediglich gegen Vestsjaelland konnte man die Mannschaft im Spiel gegen einen klassenhöheren Gegner begutachten, wo sie sich auch sogleich sehr aktiv zeigte. Auf dem Papier ist die Mannschaft definitiv stärker besetzt als im Spieljahr zuvor, Spieler wie Radjabali-Fardi oder Savran gehören auf ihren Positionen zum Besten, was die 3. Liga zu bieten hat. Zudem beinhaltet der Kader mit Künnemann, Krauße und Quaschner drei Spieler des erfolgreichen A-Jugend-Vizemeisters, von denen vor allem Quaschner darauf brennt, sich in der höheren Klasse zu beweisen. Aufgrund der Neuzusammensetzung des Teams dürfte die Kogge aber hinter eingespielten Topmannschaften wie Münster, Heidenheim oder Chemnitz den Kürzeren ziehen und sich am Ende der Saison auf im oberen Mittelfeld der Tabelle, zwischen Platz 4 und 6, einfinden.

FOTO: F.C. Hansa Rostock

   
Back to top button