Saisonvorschau Carl Zeiss Jena: Die 3. Liga rocken

Bevor am 21. Juli die 3. Liga in die neue Saison startet, wirft liga3-online einen Blick auf das Teilnehmerfeld: 20 Drittligisten gehen mit Chancen, Risiken und Erwartungen in die zehnte Auflage der eingleisigen Drittklassigkeit. Wir schätzen die Möglichkeiten und Gefahren der Teams ein. In diesem Artikel schauen wir uns die Aussichten des FC Carl Zeiss Jena einmal genauer an.

So lief die Vorbereitung

Insgesamt sieben Testspiele absolvierte der FCC in der Vorbereitung auf die erste Drittliga-Saison seit fünf Jahren. Die Spiele gegen deutlich unterklassige Teams wurden deutlich gewonnen. Auch bei den anspruchsvolleren Aufgaben gegen Inter Leipzig (3:0) und Bayern II (2:0) gab sich die Mannschaft von Trainer Mark Zimmermann keine Blöße. Deutlich die Grenzen aufgezeigt kam der Aufsteiger jedoch im Trainingslager gegen den belgischen Erstligisten St. Truiden (1:4) und bei einem Turnier gegen Zweitligist VfL Bochum (2:5) und Erstligist Hertha BSC (0:2).

Transferperiode

Schon nach dem Aufstieg war klar, dass der Großteil der Mannschaft auch in die neue Saison gehen soll. Deshalb waren die Transferaktivitäten der Thüringer bislang überschaubar.

Zugänge Abgänge
Marius Grösch (Kaiserslautern II) Shkodran Zeqiri (unbekannt)
Jo Coppens (KSV Roeselare) Bedi Buval (Wacker Nordhausen)
Justin Schau (Dynamo Dresden U19) Artur Mergel (Augsburg II)
Jan Löhmannsröben (1. FC Magdeburg) Sven Reimann (Babelsberg 03)
Maximilian Weiß (eigene U19) Jakob Pieles (unbekannt)
Firat Sucsuz (VfR Aalen) Filip Krstic (Union Fürstenwalde)
René Klingbeil (Karriereende)

 

Wer soll noch kommen?

Abgesehen von der Torwart-Position soll im Idealfall in jedem Mannschaftsteil noch Verstärkung geholt werden. Nach dem Abgang von Bedi Buval soll noch ein Offensivspieler geholt werden, ebenso suchen Trainer Zimmermann und Sportdirektor Kenny Verhoene noch nach einem Links- und Innenverteidiger sowie einem Offensivspieler. In den vergangenen Tagen stellten sich auch immer wieder Testspieler vor – überzeugen konnte jedoch noch keiner. Ob Kevin Pannewitz einen Vertrag erhalten wird, ist noch offen. Der Kader wird vor dem Liga-Auftakt in Wiesbaden nicht komplett sein.

Auf diesen Spieler sollte man achten: Timmy Thiele

Er hatte in den Jugend-Abteilungen von Hertha BSC, Werder Bremen und Borussia Dortmund eine große Karriere vor sich, hatte jedoch in den entscheidenden Phasen Verletzungspech, fiel oft monatelang aus. Im vergangenen Sommer schloss sich der Berliner dem FCC an, war mit 27 Torbeteiligungen in Liga und Relegation einer der Garanten für den Aufstieg. In der Vorbereitung zeigte Thiele, dass er auch in der 3. Liga mithalten kann. In der Vorbereitung traf er sechs Mal. Viel wird von seiner Form als Knipser abhängen. Immerhin ist die 3. Liga für ihn nichts Neues: Er kam für Dortmund II, Alemannia Aachen und Bremen II zu 53 Einsätzen (7 Tore, 10 Vorlagen).

AufstellungJena

Stärken & Schwächen

In der vergangenen Saison war die Defensive das Prunkstück der Jenaer. Doch schon in der Vorbereitung zeigte sich, dass der Abgang von Routinier René Klingbeil nicht so leicht aufgefangen werden kann. In einigen Tests machte es die Hintermannschaft dem Gegner zu leicht, was ich Trainer Mark Zimmermann monierte: "Der Gegner soll sich die Tore selber erarbeiten. Da brauchen wir nicht zu helfen." Das Team muss sich erst an die neue Gangart in der Liga gewöhnen. Zudem hat der FCC das unerfahrenste Team der gesamten Liga, was gerade bei Derbys in vollen Stadien ein Nachteil werden kann. Der Großteil ist so eine Atmosphäre nicht gewohnt.

Ein Vorteil ist hingegen, dass sich die Mannschaft noch von der vergangenen Saison kennt, ein eingeschworener Haufen ist. Es stellte sich in der Geschichte des Fußballs schon öfter heraus, dass dies wichtiger sein kann als Qualität und Erfahrung. Mit nur vier externen Neuzugängen ändert sich das Gefüge so gut wie gar nicht, die Neuen sind bereits gut integriert. Passwege und die Idee, wie der Mitspieler läuft und sich auf dem Platz verhält sind so bereits vorhanden, was auch der Offensive zugute kommen könnte, in der bislang noch kein neuern Spieler zu finden ist.

Die Erwartungen der Fans

Nach fünf Jahren Drittliga-Abstinenz ist die Vorfreude bei den Fans riesig. Auch wenn der Verein eine große Vergangenheit hat und auch schon in der 2. Bundesliga spielte, ist den realistischen Fans klar: Es kann nur um den Klassenerhalt gehen. Die Fans müssen auch dementsprechend Geduld aufbringen, um dem Team den nötigen Rückhalt zu geben, falls der Erfolg ausbleibt.

Fazit & Prognose

Der FC Carl Zeiss Jena vertraut seinem Aufstiegskader, setzt auf mannschaftliche Geschlossen und will zusammen mit Trikotsponsor "Wacken Foundation" die 3. Liga rocken. Große Individualisten findet man im Paradies nicht, dafür stimmt aber der Zusammenhalt. Ein Faktor, über den mehrere Aufsteiger der vergangenen Jahre zum Erfolg kamen. Gelingt dem FCC ein solider Auftakt, erscheint eine Positionierung im Mittelfeld realistisch.

 
Back to top button