Saison 2020/2021: 1860 München macht 1,6 Millionen Euro Verlust

Der TSV 1860 München hat die Saison 2020/21 mit einem dicken Minus von 1,6 Millionen Euro abgeschlossen. Das gaben die Löwen am Freitag bekannt. 

Umsatz bei 9,4 Millionen Euro

Ein Grund für die roten Zahlen: Wegen der Corona-Pandemie musste 1860 alle Heimspiele im Grünwalder Stadion vor leeren Rängen austragen. Zwar ergaben sich dadurch auch Einsparungen, aufwiegen konnte diese die fehlenden Zuschauereinnahmen aber nicht. Zusätzlich fielen die Transfererlöse im Vergleich zur Vorsaison um 2,8 Millionen Euro niedriger aus, was das Geschäftsergebnis ebenfalls "maßgeblich beeinflusst hat". Auf der anderen Seite konnten die Erlöse im Sponsoring gesteigert werden, sodass das Jahresergebnis unter dem Strich besser ausgefallen sei als erwartet. Der Umsatz belief sich auf 9,4 Millionen Euro.

"Auch in Zukunft wird die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA alles unternehmen, um Einnahmen zu steigern und Kosten zu senken, damit dem Aushängeschild des Vereins, der Profimannschaft möglichst viele Mittel zur Verfügung stehen", teilte der Klub mit. Nach jetzigem Planungsstand seien weiterhin "größere Anstrengungen erforderlich", um in der kommenden Spielzeit das Niveau des Etats halten zu können. Ein großes Dankeschön richtete der Verein an die Fans, die zum Großteil auf eine Rückerstattung ihrer Dauerkarten in der letzten Saison verzichteten. Für die neue Spielzeit haben die Löwen bereits über 4.000 Jahreskarten verkauft.

   
Back to top button