Saarbrücken: Kohler und Kruse bleiben – Stephan Sieger geht

Beim 1. FC Saarbrücken laufen die Kaderplanungen für die kommende Saison derzeit auf Hochtouren. Nachdem bereits gestern Torhüter Enver Marina seinen Vertrag verlängert hat, setzten heute mit Lukas Kohler und Tim Kruse zwei weitere Spieler ihre Unterschrift unter einen neuen Kontrakt. Allerdings hat der FCS auch einen Abgang zu verkraften. Lukas Kohler kann in diesem Sommer bereits sein zehnjähriges Jubiläum beim 1. FC Saarbrücken feiern. Im Juli 2002 wechselte der 25-Jährige zum FCS und kämpfte sich über die Nachwuchsteams in den Profikader. Seit 2007 ist Kohler fester Bestandteil der ersten Mannschaft und kam seitdem in über 130 Spielen zum Einsatz. „Ich bin seit fast zehn Jahren im Verein und identifiziere mich absolut mit dem FCS. Als das Angebot kam, war es für mich keine Frage, dass ich unterschreibe. Ich fühle mich hier sehr wohl und die Rahmenbedingungen passen. Ich freue mich auch zukünftig für den FCS aufzulaufen“, wird Kohler einer Pressemitteilung zur Vertragsunterzeichnung zitiert.

"Ich habe mich hier von Anfang an sehr wohl gefühlt"

Tim Kruse wechselte vor der laufenden Spielzeit zum FCS und etablierte sich direkt als Stammspieler. Zunächst agierte der 29-Jährige im defensiven Mittelfeldspieler, rückte im Saisonverlauf aber in die Innenverteidigung und sorgte so für mehr Stabilität im Spiel der Blau-Schwarzen. Kruse absolvierte für die Malstatter bisher 30 Partien in der 3. Liga und erzielte dabei einen Treffer. „Wie vor meiner ersten Unterschrift ging es auch dieses Mal sehr schnell. Ich habe mich hier von Anfang an sehr wohl gefühlt und als das Angebot kam, war die Vertragsverlängerung für mich nur eine Formsache“, war sich Kruse schnell über seinen Verbleib klar.

Kapitän Stephan Sieger verlässt den Verein

Mannschaftskollege Stephan Sieger hat sich hingegen anders entschieden: Der Kapitän hat das Angebot zur Vertragsverlängerung abgelehnt. „Ich habe mich dazu entschieden, den FCS zum Saisonende zu verlassen. Es waren zwei schöne und auch erfolgreiche Jahre. Ich habe mich in Saarbrücken sehr wohl gefühlt. Der Verein und die Stadt sind mir ein Stück weit ans Herzen gewachsen. Aus persönlichen Gründen werde ich das Angebot zur Vertragsverlängerung aber nicht annehmen“, kommentierte Sieger seine Entscheidung.

FOTO: Sven Rech

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button