FCS in Unterhaching: Wer pirscht sich ans Mittelfeld heran?

Heute Nachmittag treten im Alpenbauer Sportpark mit der SpVgg Unterhaching und dem 1. FC Saarbrücken zwei der Drittliga-Schießbuden gegeneinander an. Beide Mannschaften kassierten schon neun Gegentore und starteten schwach in die Saison. Gastgeber Unterhaching liegt mit fünf Punkten auf dem 15. Tabellenplatz, setzte aber vergangene Woche beim Auswärtsspiel bei Aufstiegsaspirant Rostock ein erstes Ausrufezeichen. 1:0 siegten die Rot-Blauen und fuhren den ersten Dreier der Saison ein. Auch Saarbrücken überraschte. Der Tabellen-Sechzehnte holte zu Hause gegen den favorisierten VfL Osnabrück einen Punkt (0:0).  Trotzdem: Beide Teams haben Luft nach oben und wollen heute Anschluss ans Tabellenmittelfeld finden. Ausschlaggebend wird sein, welche Mannschaft es besser schafft, die Probleme in der Defensive in den Griff zu bekommen. Anpfiff im Alpenbauer Sportpark ist um 14 Uhr. Geleitet wird die Partie von Malte Dittrich aus Bremen.

Schwabl: „Wir orientieren uns nicht am Gegner“

Bei der SpVgg Unterhaching lichtet sich das Lazarett langsam. Einige Spieler, die zuletzt fehlten, sind wieder an Bord. Besonders wichtig: Der bisher überzeugende Neuzugang Mario Erb wird nach überstandener Sprunggelenks-Blessur wohl wieder in die Innenverteidigung rücken. Außerdem kehren Marius Willsch, der zuletzt wegen eines Bänderrisses ausfiel, Jonas Hummels (Knochenödem) und Lucas Hufnagel (muskuläre Probleme) in den Kader zurück. Gegenüber der Anfangself der Vorwoche könnte es daher, zu einigen Veränderungen kommen. Wie diese aussehen werden, ließen sich die Trainer Claus Schromm und Manuel Baum offen. Weiter ausfallen werden Benjamin Schwarz (Aufbau nach Wadenbeinbruch), Brian Gallo (Sprunggelenk) und Roland Sternisko (Aufbau nach Kreuzbandriss). Die Zielsetzung der Hausherren ist klar: Die positive Stimmung aus dem Rostock-Spiel in den Alpenbauer Sportpark transportieren und auch den ersten Heimsieg einfahren. Gegner Saarbrücken wollen die Verantwortlichen aber trotzdem nicht unterschätzen. „Saarbrücken hat jetzt nach fünf Spieltagen mit vier Punkten zwar einen Punkt weniger als wir, aber von der Qualität her sind sie mindestens so einzuschätzen wie Rostock“, sagt Teamchef Manuel Baum. Entscheidend für die junge Hachinger Mannschaft wird sein, die Probleme in der Defensive in den Griff zu bekommen. „Wir müssen hinten stabiler werden“, weiß Vereinspräsident Manfred „Manni“ Schwabl. „Da liegt der Fokus drauf". Trotzdem, Unterhaching geht selbstbewusst in die Partie gegen die Saarländer: „Wir wollen unser Spiel durchbringen und uns nicht am Gegner orientieren“, so Schwabl.

Luginger: „Nächsten Schritt machen“

Ähnlich positiv blicken Saarbrückens Verantwortliche dem Gastspiel in Oberbayern entgegen. Nach dem Punktgewinn gegen Osnabrück und einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zu den Partien vorher, wollen die Saarländer, wie Unterhaching, den positiven Trend fortsetzen. „Der Punktgewinn gegen Osnabrück war ein guter Schritt, jetzt müssen wir aber den nächsten machen“, sagt Coach Jürgen Luginger. Auch Lugingers Elf wird sich leicht verändern. Rafael Korte wird nach auskurierter Muskelzerrung wieder in die Startformation rücken. Außerdem könnte Maurice Deville zu seinem Debüt für Saarbrücken kommen. Ob er allerdings von Beginn an spielen wird oder zunächst auf der Bank sitzt, ist offen. Offen ist auch der Einsatz von Philipp Kreuels. Der 28-Jährige laboriert an einem Zehenbruch. Ob er spielen kann, entscheidet sich kurzfristig.  „Wir haben wieder mehr Variationsmöglichkeiten, das ist wichtig“, sagt Coach Luginger. Ausfallen wird indes der Top-Torschütze der Vorsaison Marcel Ziemer. Der Angreifer fehlt mit Muskelfaserriss noch mindestens zwei Wochen – ein herber Verlust. Außerdem müssen die Saarländer auf Andreas Glockner (Mittelfußbruch), Markus Hayer (Reha nach Kreuzbandriss) und Julian Kern (Schambeinentzündung) verzichten.

 

So könnten sie spielen:

SpVgg Unterhaching: K. Müller – Killer (Hingerl), Hofstetter, Erb (Hack), Götze – Kauffmann, Welzmüller, Moll, Bichler – Voglsammer (Duhnke), Haberer.

1. FC Saarbrücken: Ochs – Falkenberg, Fischer, Knipping, Hoffmann – Korte, Maek, Kruse, Eggert (Kreuels), Göcer – Rathgeber.

 

 

 

 

 

 

 

   
Back to top button