Saarbrücken gegen Chemnitz: CFC will Serie ausbauen

An diesem Samstag (14.00 Uhr) steht in der Dritten Liga das Spiel zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem Chemnitzer FC an. Angesichts der Verpflichtung von Trainer Milan Šašić stand die übliche Pressekonferenz zum Spiel beim FCS gleichzeitig im Zeichen der Präsentation des Kroaten. Šašić tritt seinen Posten nach Vereinsangaben Anfang der neuen Woche gemeinsam mit Co-Trainer Fuat Kilic an. Das Spiel gegen die Himmelblauen findet noch unter Leitung von Interimstrainer Bernd Eichmann statt. Die Neuverpflichtung genießt bei der Vereinsführung bereits jetzt hohes Ansehen: „An der hohen Fachkompetenz von Milan Šašić gibt es keinerlei Zweifel. Dazu ist er ein Typ Trainer, der das Optimum aus einer Mannschaft herauskitzeln kann“ erklärte der Aufsichstratsvorsitzende Reinhard Klimmt. Šašić selbst möchte unabhängig von weiteren Zielen zunächst die „momentane Situation kurzfristig auffangen. Das genießt oberste Priorität.“             

                                    „Wir haben hart auf das Spiel gegen Chemnitz hingearbeitet“

Im nun folgenden Spiel gegen den CFC möchte der noch Verantwortliche Eichmann die volle Punktzahl: „Wir haben in dieser Woche hart auf das Spiel gegen Chemnitz hingearbeitet. Den Lohn dafür kann sich die Mannschaft nur selbst abholen. Es gilt wie in Regensburg vollen Einsatz zu zeigen. Wer hart arbeitet, wird belohnt, dafür braucht es oftmals nur ein kleines Erfolgserlebnis, um wieder befreit aufspielen zu können.“ Angesichts der jetzt geklärten Frage nach seinem Nachfolger zeigte sich Eichmann zudem erleichtert: „Natürlich war das ein Thema innerhalb der Mannschaft, so etwas lässt sich nicht ganz ausblenden. Die Unruhe im Umfeld ist damit jetzt hoffentlich beendet und die Spieler können sich wieder voll und ganz auf das konzentrieren, worauf es ankommt, die 90 Minuten auf dem Platz.“ Von den jüngsten Ereignissen bei den Gastgebern möchte sich der Chemnitzer FC jedoch nicht beeindrucken lassen. Auch angesichts des Umstandes, dass an der Seitenlinie bei dieser Partie noch alles beim Alten bleibt, sagte CFC-Trainer Gerd Schädlich: „Für uns ist es wichtig, unsere Serie ungeschlagener Spiele auch in Saarbrücken zu halten. Wir gehen mit einer ähnlichen Konstellation ins Spiel wie am vergangenen Spieltag gegen Rostock, nur diesmal ist es wichtig, dass wir auch einen Sieg einfahren. Wir wollen unsere Punktausbeute unbedingt verbessern, sollten jedoch Saarbrücken, die im DFB-Pokal immerhin Werder Bremen besiegten nicht unterschätzen.“

                                                                   Fink bei Chemnitz an Bord

Doch die Sachsen kommen nicht nur mit der jüngsten Serie von fünf Spielen ohne Niederlage an die Saar. Auch Stürmer Anton Fink, der bereits drei Saisontore erzielen konnte, wird trotz einer Zehenprellung, die er sich zuletzt zuzog, spielen können. Nicht einsatzbereit für Chemnitz sind dagegen Kolja Pusch (Teilabriss des linken Aussenbandes) und Jeron Hazaimeh (Herzmuskelentzündung). Bei Saarbrücken hat sich die Verletztenlage inzwischen verbessert. Während Christian Eggert nach seiner Sperre am Wochenende wieder spielberechtigt ist, befinden sich Andreas Glockner und Maurice Deville auf dem Weg der Besserung. Deville steht nach überstandenem Muskelfaserriss vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining. Glockner konnte nach seinem Mittelfußbruch wieder mit der Mannschaft trainieren. Nach Angaben des FCS könnte er in der kommenden Woche imSaarlandpokal sein Pflichtspieldebüt geben. Eine Rückkehr von Marcel Ziemer ist dagegen frühestens im DFB-Pokal gegen Paderborn zu erwarten. Zudem muss der Trainer weiterhin auf Markus Hayer (Reha nach Kreuzbandriss) verzichten.

 

Mögliche Aufstellungen:

1. FC Saarbrücken: Ochs – Falkenberg, Fischer, Knipping, Stegerer – Kruse, Maek – Göcer, Ehrmann, Hoffmann – Rathgeber.

Chemnitzer FC: Pentke – Conrad, Cinar, Bankert, Birk – Stenzel, Kegel, Garbuschewski, Pfeffer – Fink, Förster

   
Back to top button