Saarbrücken entscheidet Saarland-Duell für sich

Im Aufeinandertreffen der beiden Saar-Vereine in der dritten Liga konnte der 1. FC Saarbrücken gegen die SV 07 Elversberg einen 2:0-Sieg verbuchen. Saarbrücken lief mit der selben Startelf wie zuletzt gegen Bremen auf, während bei Elversberg drei Änderungen zu sehen waren. Neuzugang Rohracker ersetzte im rechten Mittelfeld Gallego. Zudem spielte auf der Doppelsechs Grimm anstelle von Bastürk sowie im Angriff Luz für Vaccaro.

Nach dem Pokalwochenende trat der 1. FC Saarbrücken erwartungsgemäß mit breiter Brust auf. Elversberg zeigte sich davon jedoch zunächst unbeeindruckt und versuchte in der ersten Halbzeit gezielt, den Saarbrücker Spielaufbau zu stören. So kam der FCS vor knapp 8000 Zuschauern anfangs zu wenig klaren Torchancen. Einen Kopfball von Ziemer in der dritten Minute konnte SVE- Torwart Kronholm glänzend parieren. Doch auch Elversberg kam in der ersten Halbzeit nicht entscheidend vor das gegnerische Tor. Erstmals Gefahr für Saarbrücken entstand in Minute 38. Einen wuchtigen Freistoß von SVE-Kapitän Wenzel konnte FCS-Torwart Ochs mit den Fäusten klären.

Ungenauigkeiten im Elversberger Passspiel

Nach der Halbzeit verstärkten beide Mannschaften ihre Offensivbemühungen und kamen daraufhin zu mehr Torchancen. Die Blau-Schwarzen profitierten insbesondere in der Abwehr mehrmals von Ungenauigkeiten im Elversberger Passspiel. Gleichzeitig gelangen dem FCS viele Balleroberungen und Zweikampfsiege im Mittelfeld. Der daraus entstehende Ballbesitz wurde jedoch mehrmals z. B. durch verlorene Dribblings wieder aus der Hand gegeben. Damit kam die teilweise aggressiv agierende Elf von der Kaiserlinde vor das Saarbrücker Tor. In der 63. Minute scheiterte Jungwirth nach Ballgewinn im Mittelfeld und anschließendem Passspiel an der Latte des Saarbrücker Tores. Im direkten Gegenzug erzielte der schulbuchmäßig umschaltende FCS dann die Führung. Der eingewechselte Rathgeber umspielte nach Pass von Ziemer seinen Gegenspieler und traf zum 1:0. In der Schlussphase erhöhte Elversberg den Druck und kam unter anderem durch Angreifer Luz noch zu einer Kopfballchance. Der nun auf Konter verlegte FCS schloss kurz vor Spielende noch einen Gegenstoß erfolgreich ab. Nach erneutem Zuspiel von Ziemer war es diesmal Göcer, der mit einem sehenswerten Schuss unter die Latte für den 2:0-Endstand sorgte.

Zweikampfsiege des FCS

Während sich Elversberg bemüht und ohne größeren Respekt vor dem FCS zeigte, konnte die SVE jedoch zu selten den notwendigen Druck aufbauen, um den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Besonders die zahlreichen Zweikampfsiege des FCS in Halbzeit zwei machten deutlich, wie viel Selbstvertrauen die Blau-Schwarzen aus dem Pokalsieg mitnehmen konnten. Die wenigen Situationen, in denen die Saarbrücker Abwehr nicht auf der Höhe war, konnte Elversberg nicht nutzen, sodass für den FCS zwei starke Angriffe zum Sieg ausreichten. Zudem machte das Spiel deutlich, dass ein Derbycharakter bei diesem Aufeinandertreffen bislang kaum gegeben ist. Auch wenn der Saar-Fußball durch den Aufstieg der SV Elversberg eine notwendige Aufwertung erfahren hat, waren bei Kategorien wie etwa Zweikampfführung oder Atmosphäre in dieser Partie keine Vergleiche zu den gewachsenen Saarderbys möglich.

Statistiken zum Spiel

FOTO: Dieter Schmoll

   
Back to top button