RWE und der Streit um die Stadionmiete: Die Zeit drängt

Von

© imago/Bild13

Bis Ende Mai muss der FC Rot-Weiß Erfurt beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) die letzten Unterlagen für die Drittliga-Zulassung der Saison 2017/18 einreichen. Noch fehlt allerdings ein Mietvertrag für das Steigerwaldstadion. Es geht ums Geld.

Jährliche Miete von 570.000 Euro

Laut der "Bild" fordert die Arena GmbH als Betreibergesellschaft eine jährliche Miete von 570.000 Euro zuzüglich Nebenkosten. Geld, das der Verein nicht hat. Schon seit Wochen verhandeln beide Seiten, bisher ohne Erfolg. Knackpunkt sind unter anderem die hohen Nebenkosten: "Wir bezahlen jährlich 35.000 Euro für die Beschallung der Westtribüne, 40.000 Euro für eine Geschäftsstelle, die eigentlich im Stadion integriert sein sollte. Das Catering kostet uns auch 10.000 Euro mehr", so Marketingvorstand Thomas Kalt. Am Donnerstag wollen sich beide die Arena GmbH und der Verein noch einmal zusammensetzen. "Die Vernunft macht mir Hoffnung", gibt sich Kalt optimistisch. Klar ist aber: Ohne Mietvertrag erhält RWE keine Lizenz.

 

   

liga3-online.de